Highlights und Release Notes

Dashboard

Anpassbare und moderne Visualisierung des WinCC OA Data Lakes

Highlights

  • Web basierend
  • Online Konfiguration
  • Große Auswahl an Widgets
  • User-definierte Dashboards
  • Dynamische SVGs
  • Kundenspezifische Widgets
  • Anpassbares Look & Feel

Weitere Informationen

Mit dem Dashboard wurde eine adaptive und moderne Visualisierung für WinCC OA Projekte eingeführt.

Dieses web-basierte Interface erlaubt es schnell eignen Dashboards online zu bauen. Eine breite Auswahl an Widgets kann individuall konfiguriert werden um eine personalisierte Ansicht zu gestalten.

Icon Themes und neues WinCC OA Icon Theme

Modernes Look & Feel und bessere Anpassung für mehr Flexibilität

Highlights

  • Individuelle Icon Themes können von Kunden kreiert und implementiert werden
  • Ein neues Icon Theme wird wurde eingeführt
  • Icon Themes können zur Laufzeit geändert werden

Weitere Informationen

Ein neues, modernes Icon Theme wurde für die WinCC OA UIs entwickelt. Das "Modern" Icon Theme ist bereits in der Projektadministration und der Console aktiv.

Die "Classic" Icon Theme ist nach wie vor verfügbar und kann beim Anlegen des Projekts, über den Config-Eintrag [ui] activeIconTheme oder zur Laufzeit im GEDI Menü "Tools" unter "Setzte aktives Icon Theme" ausgewählt werden.

Es ist auch möglich, seine eigenen Icon Themes zu erstellen, welche für alle geeigneten Grafikobjekte gesetzt werden können.

Connector Punkte & Auto-Routing

Komplexe Bildschirme mit intelligentem Support einfach kreieren

Highlights

  • Rohre und Linien können an Pannelreferenzen angebunden werden
  • Verbindungen werden automatisch geroutet und adaptiert wenn Objekte gezogen werden
  • Einfache Benutzung im GEDI
  • Connectorpunkte können frei editiert werden

Weitere Informationen

Die neue Funktion der Connector Punkte wurde hinzugefügt. Mit Ihr können Connector Punkte über Polygone und Pipes mit automatischer Pfadfindung verbunden werden.

VarTrend – Einfachere Bedienbarkeit

Ermöglicht besseres und schnelleres Engineering-Erlebnis

Highlights

  • Panels sind für bessere Displayanpassung angeordnet
  • Trendkonfiguration instanziieren und speichern
  • Neue Kurven via Drag&Drop
  • Optimierte Druckeinstellungen
  • Kontextmenü Shortcuts um Look & Feel anzupassen
  • Schnellere Selektion von Zeitbereichen
  • Kopieren in den Zwischenspeicher

Weitere Informationen

Der VarTrend wurde erweitert um eine bessere Bedienbarkeit zu erreichen. Die Highlights davon sind:

  • VarTrend Panels verwenden Layout Management und sind damit besser an Änderungen des Darstellungsbereiches angepasst.
  • Die Trendkonfiguration kann instanziert und gespeichert werden.
  • Neue Kurven können mit Drag&Drop hinzugefügt werden.
  • Die Druckeinstellungen wurdne optimiert.
  • Context-Menu Shortcuts erlauben eine individuelle Anpassung des Look&Feels.
  • Schnellere Auswahl der Zeitbereiche.
  • Eine "Copy to Clipboard"-Funktionalität wurde hinzugefügt.

OPC UA Erweiterungen

Verbesserte Kompatibilität und Interoperabilität

Highlights

  • Server Methoden werden unterstützt
  • Mapping von WinCC OA Alarmen auf OPC UA Severities
  • Verbesserte Auditierungsfeatures
  • OPC UA Statuscodes
  • Individuelle Server-Build Informationen

Weitere Informationen

OPC UA Server / Client - Sicherheitseinstellung Kommunikation

OPC UA Server und Client wurden um folgende Sicherheitseinstellung für die Kommunikation erweitert:

  • Aes128Sha256RsaOaep
  • Aes256Sha256RsaPss

Das Standardwert der Sicherheitseinstellung wurde auf Basic256Sha256 erhöht, siehe auch [opcuasrv] uaSecurityPolicy.

OPC UA Zertifikate

Die OPC UA Zertifikate (WinCC_OA_UA_Client.der und WinCC_OA_UA_Server.der) wurden erneuert und sind nun bis 23.06.2050 gültig.

OPC UA-Server Methoden

Der WinCC OA OPC UA-Server unterstützt nun auch OPC UA-Methoden. Mehr Informationen finden Sie im Kapitel OPC UA-Server Methoden.

Treiber

Erweiterte WinCC OA Konnektivität

Highlights

  • Support von OMRON FINS kompatiblen PLCs*
  • Support von SINUMERIK powerline**
  • Neuere SINUMERIK Geräte können auch über OPC UA verbunden werden
  • EIP Treiber: Support für bestimmte OMRON PLCs
  • Modbus Treiber: In/Out Adresstyp jetzt verfügbar

Weitere Informationen

*Wird mit V3.18 zu einem späteren Zeitpunkt herausgegeben

**Redundante Verbindungen, Alarme, symbolische Adressierung werden für V3.18 zu einem späteren Zeitpunkt herausgegeben.

EIP Treiber Erweiterungen

Der WinCC OA EIP Treiber unterstützt jetzt implizites messaging. Der Treiber kenn sich jetzt auch mit OMRON PLCs verbinden.

Mehr Informationen können dem EIP Treiber Kaptiel entnommen werden.

Neue Modbus -Transformationsarten

Folgende neue Transformationsarten wurden für den Modbus-Treiber hinzugefügt:

  • MOD10 Size 2
  • MOD10 Size 3
  • MOD10 Size 4

Modbus BitPos-Funktion

Der Modbus-Treiber ist nun in der Lage mittels "Boolean" Transformation eine spezifische Bitgruppe eines Registers zu lesen.

Modbus - Ein/Aus Adresse

Der Modbus-Treiber unterstützt nun kombinierte Ein- und Ausgangsadressen.

Branding des OPC DA/HDA Server

Die OPC DA/HDA Server-Instanzen können mittels der neuen optionalen Parameter <ProgId prefix> <Server Description> <Vendor name> gebrandet werden. Mehr Informationen finden Sie unter Konfiguration OPC HDA Server und Anforderungen OPC Server.

S7 Treiber - SINUMERIK Unterstützung

DEr S7 Treibber kann sich nun auch mit PLCs verbinden, welche den SINUMERIK Standard unterstützen. Für weitere Informationen, siehe das Kapitel S7 - SINUMERIK.

S7 Plus TSPP Unterstützung

Der S7Plus Treiber unterstützt nun TSPP zum lesen der PLC Puffer-Adressen.

S7 Plus - S7-1500R/H PLC Verbindung

Der S7 Plus Treiber bietet einen neuen Verbindungsmodus:
S7-1500 R/H
Single
.

SNMP - Octet String Unterstützung

Der SNMP Treiber kann Octet-Strings anzeigen, welche über die browse results entweder als hexadezimal Wert oder sichtbarer String empfangen wurden. Dies kann it dem Access.Flags DPE definiert werden.

BACnet - Lizenz

Der BACnet Treiber zählt und verglicht die vorhandenen Objekt-Verbindungen mit den lizensierten Objekt-Verbindungen. Wenn keine Objekt-Verbindungen mit der BACnet Treiber-lizenz verfügbar sind, kann nur ein 30 minütiger Demomodus verwendet werden.

MQTT - Client ID

Für die MQTT Konfiguration kann jetzt die optionale "Client ID" angegeben werden.

MQTT - Verbindungstyp TLS-PSK

Der MQTT Client unterstützt nun den Verbindungstyp "TLS-PSK".

Mehr Archivierung

Ein umfassendes Archivierungssystem das multiple Datenbanken unterstützt

Highlights

  • NGA unterstützt PostgreSQL
  • NGA unterstützt Microsoft SQL Server*
  • NGA unterstützt parallele Archivierung in mehrere Datenbanken
  • Existierende Datenbanken (ValArch/RDB) bleiben verfügbar

Weitere Informationen

*Wird mit V3.18 zu einem späteren Zeitpunkt herausgegeben

NGA - PostgreSQL

Die PostgreSQL-Datenbank kann jetzt für NextGen Archiver verwendet werden. Für weitere Informationen zu PostgreSQL, siehe die NGA-Dokumentation.

Next Generation Archiver – zusätzlich

Ein umfassendes Archivierungssystem das multiple Datenbanken unterstützt

Highlights

  • Korrekturwerte
  • Massenkonfiguration wird unterstützt
  • UX-Verbesserung der zentralen Konfiguration
  • Besseres Lesen & Schreiben
  • Unterstützung von Dual Network
  • Neues Lizenzmodel

Weitere Informationen

*Wird mit V3.18 zu einem späteren Zeitpunkt herausgegeben.

NGA - Erweiterungen

Es können Korrekturwerte gesetzt werden und Offlinewerte abgefragt werden. Panels wurden neu gestaltet und redundante Netzwerke werden jetzt für InfluxDB unterstützt. Für mehr Information, siehe Kapitel NGA-Grundlagen sowie die anderen Kapitel der NGA-Dokumentation.

Zwei NGA-Datenpunktelemente "limitAlertQuerySize" und "limiEventQuerySize" können verwendet werden, um Abfragelimits zu setzen. Siehe das Kapitel NGA - Interne Datenpunkte.

Docker Support

Mehr Flexibilität in der Entwicklung und weitere Kostenreduzierung

Highlights

  • Beginnend mit WinCC OA V3.18 werden Docker Container unterstützt
  • Ein Dockerfile für die Erstellung von Containern wird zur Verfügung gestellt

Weitere Informationen

Beginned mit WinCC OA V3.18 wird die Verwendung von WinCC OA innerhalb eines Docker-Containers unterstützt. Weitere Informationen hierzu finden Sie im Kapitel Docker Support.

Doku 2.0

Verbessertes Feature Set für schnelleren Zugriff und bessere Qualität

Highlights

  • Eine Onlineversion der WinCC OA Produkthilfe (Kommentierung, Google Suche und viel mehr*)
  • Bessere Kapiteleinführungen
  • DITA Format für erhöhte Kompatibilität
  • Neue Toollandschaft im Hintergrund schafft verbesserte Exportmöglichkeiten

Weitere Informationen

*Erweitertes Feature Set wird für V3.18 zu einem späteren Zeitpunkt herausgegeben.

Security Erweiterungen

Verbesserte Sicherheitsoptionen vermindern das Gefahrenrisiko

Highlights

  • Neue Kennwortrichtlinie als Standard. Kann individuell geändert / deaktiviert werden
  • TLS Gateway: “Verschlüsselung” als neue Standard-Startoption
  • S7+ Treiber unterstützt TLS*
  • Neue OPC UA Security Richtlinien integriert & als Standard festgelegt
  • Standardzertifikate haben verlängerte Gültigkeit**

Weitere Informationen

*Wird mit V3.18 zu einem späteren Zeitpunkt herausgegeben

** Hinweis: Sie dürfen NICHT in Produktivumgebungen genutzt werden!

Password Policy

Die "Password Policy" definiert wie ein Passwort auszusehen hat, wie die Länge des Passworts, die Anzahl der Sonderzeichen usw. Siehe Kapitel Benutzer.

Kerberos - httpAuth Standard

Die httpAuth Einstellung für die webclient_http.ctl wurde auf "Negotiate" geändert, wenn die Verwendung von Kerberos in dem Projekt aktiviert ist.

TLS-Gateway - Secure Communication

Standardmäßig setzt das TLS-Gateway nun auf eine verschlüsselte Kommunikation.

Verschlüsselte Kommunikation kann mittels des Config-Eintrags [TLSGateway] tlsgwSecurityMode deaktiviert werden.

Beim Nachziehen bestehender Projekte wird der Config-Eintrag automatisch deaktiviert, sollte noch keine sichere Kommunikation mittels Zertifikate und Einstellugen konfiguriert sein.

UI Erweiterungen

Ermöglicht mehr Flexibilität und Geschwindigkeit während der Projekt-Engineering Phase

Highlights

  • Industrielle SVG Bibliothek inkludiert
  • Chart Widget: Neuer Charttyp „Tree Map“ hinzugefügt
  • Zooming in Panels mit Layout
  • Maps Widget hat viele neue und verbesserte Funktionen
  • WinCC OA Farbnamen können jetzt in CSS benutzt werden
  • Qt wurde auf 5.15.2 aktualisiert
  • Neue CTRL Funktion columnHeaderToolTip()
  • New CTRL Funktionen für gedockte Module (e.g. blob moduleSaveState()) verbessern Handling
  • autoDownscaleThreshold config Eintrag jetzt für alle UIs, Panels passen besser auf verschiedene Displaygrößen
  • Dialog Framework
  • Dark Mode – experimentell

Weitere Informationen

Industry Graphic Library V 1.0

Die Industry Graphic Library V 1.0 wurde in den Bilder-Ordner integriert. Sie stellt eine breite Auswahl an SVG-Grafiken zur Verfügung.

Chart Widget

Die Funktionalität des Chart widget wurde ausgeweitet.

Verbesserte Skalierung bei Panels

DPI Scaling: Auf hochauflösenden Displays (4K oder höher) kann diese Option zu einer verbesserten Darstellung führen, dies gilt für Panels (Nicht GEDI und Qt Dialoge). Das Panel wird so wiedergegeben, wie es bei der Ersterstellung abgespeichert wurde, hierfür wird der zu diesem Zeitpunkt verwendete DPI Wert im Panel hinterlegt. Weitere Informationen dazu finden Sie im Kapitel Skalierung.

Auto Adjust

Um die Bedienbarkeit zu erleichtern, wird ein Panel, welches größer als der verfügbare Darstellungsbereich ist, aber nicht größer als der [ui] autoDownscaleThreshold Faktor ist, um die längere Seite verkleinert und eingepasst. Diese Funktionalität kann mit setzen von [ui] autoDownscaleThreshold auf 1 deaktiviert werden.

Weitere Informationen dazu finden Sie im Kapitel Skalierung.

Maps Widget

Neue Funktionen für das Maps Wiget wurden hinzugefügt. Die Übersicht der Funktionen finden Sie in der Maps Widget Dokumentation..

Neue Funktionen for Dockmodules

Die Funktionen moduleResizeDocks(), moduleRestoreState() and moduleSaveState() wurden für Dockmodules hinzugefügt.

Neue Funktion

Die Funktion columnHeaderTooltip() wurde hinzugefügt.

Dialog Framework

Das Dialog Framework kann verwendet werden um schnell und leicht Dialoge zu erstellen.

Kleinere Anpassungen I

Verbessertes Feature Set ermöglicht schnelleres und effizienteres Engineering

Highlights

CTRL Editor:

  • Quelltextformatierung integriert
  • Variablen Datentyp wird über Tooltip angezeigt
  • Highlighten von aktueller Funktion und Sprung zu Funktionsbeginn
  • Autocomplete kann Teile von Strings finden

GEDI

  • Performance Messung
  • Drücken/Loslassen/Klicken Events können jetzt für primitive Formen (keine Widgets) auf allen verfügbaren Maustasten aktiviert werden
  • Die Suche kann nun Panels, Skripte, Bibliotheken, Textkataloge, Config Files, DP Listenfiles und Datenordner inkludieren

Weitere Informationen

Skript-Editor Verbesserungen

Die Funktionalität des Skript Editors wurde erweitert. Detaillierte Informationen dazu finden sie in der Skript-Editor Dokumentation. Die Highlights sind:

  • Der Skript-Editor kann nun mit der Option "-editor" separat, in einem eigenen UI Manager, geöffnet werden.
  • Funktions-Definitionen mit unpassenden Rückgabewerten werfen einen Syntax-fehler.
  • Der Skript Editor kann automatisch Code in astyle formatieren, mit der Tastenkombination "CTRL + ,"
  • Mit der Tastenkombination "CTRL + H " kann man auf den Anfang der derzeitigen Funktion springen. Dies ist auch über das Menü "Editieren" mit "Springe zum Funktionsbeginn" möglich.
  • Die automatische Vervollständigung ist für Panelnamen und Panelpfade mit "TAB" innerhalb von ChildPanelOn und RootPanelOn Funktionen verfügbar, oder für Panelnamen mit der Kombination "ALT + P" in jedem String.
  • Der Skript Editor kann verschlüsselte Skripte parsen und damit automatische Vervollständigung und Tootips bereitstellen.
  • Das Schweben des Mauszeigers auf einer Variable zeigt den Variablentypen als Tooltip.
  • Die Liste zur automatischen Vervollständigung zeigt Einträge in welchen der partielle String mittig übereinstimmt kursiv am Ende der Liste.
  • Die Zeilenoperationen wurden erweitert:
    • Ganze Zeilen werden mit den Tastenkombinationen "CTRL + UP" oder "CTRL + DOWN" ausgewählt.
    • Die "Schneiden" und "Kopieren" Operationen ohne Auswahl wählen jetzt die gesamte Zeile, in welcher sich der Cursor befindet, aus.

Verhaltensänderung für Control Code Coverage und Performance Measurement

Um das Lesen der Control Coverage Report-Dateien zu erleichtern, wurde das Performance Analysis Panel hinzugefügt.

Im Zuge dessen wurde das Output-Format für das Control Code Coverage Flag "-dbg CTRL_PERF" auf xml geändert. Durch diese Funktionsänderung wurden die Optionen "-report CTRL_PERF" und "-dumpCoverageOnExit" entfernt. Um Perfomance- oder Coverage- Daten zu sammeln, kann stattdessen "-report CTRL_COVERAGE" verwendet werden.

Erweitertes Verhalten von einfachen Grafikobkjekten und Panels

Die Ereignisse "Clicked", "MousePressed" und "MouseReleased" für einfache Grafikobjekte, sowie das "Clicked" Ereignis für Panels, können nun mit allen verfügbaren Maustasten, mit Ausnahme des Rechts-klicks ausgelöst werden. Für mehr Informationen siehe Ereignisse von Grafikobjekten und Eigenschaften und Ereignisse des Panels.

Erweiterte Möglichkeiten für das GEDI-Suchfenster

Die Suchfähigkeiten des GEDI Suchfensters wurde erweitert. Es ist nun möglich Panels, Scripte, Libraries, Text Katalogen, Config-Dateien, Datenpunkt-Listen und Data-Verzeichnissen zu durchsuchen.

Kleinere Anpassungen II

Verbessertes Feature Set ermöglicht schnelleres und effizienteres Engineering

Highlights

  • Neue Client-Side WebSocket Funktionen sind verfügbar
  • Verbesserte Integration von Active Directory Benutzermanagement

Node-RED:

  • Support für REDU Systeme
  • Support von Node-RED V1.0

Weitere Informationen

Neue Funktionen zur Kontrolle von WebSockets

Es wurden neue Funktionen zum Öffnen und Schleißen von WebSocket-Verbingungen hinzugefügt, sowie zur Übertragung von Daten.

Die Funktionen sind: webSocketOpen(),webSocketClose(), webSocketRead() and webSocketWrite().

Node-RED

Die Node-Red Dokumentation finden Sie hier.

Abkündigungen

Hinweis:

Alle aktuellen und geplanten Abkündigungen können im WinCC OA Portal eingesehen werden.

Übersicht

  • Deutsche Dokumentation der CTRL Funktionen
  • Shield File Lizenzierung
  • Internet Explorer 11
  • Operator App für IOS: Bleibt verfügbar nur für V3.16 und V3.17
  • Oracle Real Application Clusters Databases (RAC) abgekündigt in der Oracle Database 19c Standard Edition 2
  • Treiber Plugin
  • SUSE Linux Enterprise (SLES) und CentOS werden nicht länger unterstützt, Oracle Linux wird stattdessen unterstützt

Weitere Informationen

Oracle Real Application Cluster (RAC)

Aufgrund von Richtlinienänderungen des Herstellers der Oracle Version 19c wird der RAC nicht länger in der Oracle Database Standard Edition unterstützt. Kunden können auf die Enterprise Edition aufrüsten, oder den Single Instance Modus verwenden. Weitere Informationen können in der FAQ Sektion von winccoa.com gefunden werden.

API - Treiber Plugin

Die Treiber-Plugin-Komponente (DrvPluginHdl) für das WinCC OA API wird als überholt eingestuft und eine Verwendung innerhalb Ihres Projektes wird nicht weiter empfohlen.

Es ist geplant die Komponente mit der nächsten Produkt-Version vollständig zu entfernen.

Unterstützte Betriebssysteme und Plattformen

Overview

  • Windows 2019 Server
  • Windows 10 CB Version 20H2
  • Windows 10 LTSC 2019
  • RHEL 8.4
  • Oracle Linux
  • SIEMENS Industrial OS 2.x
  • Docker – Debian 10
  • VMware ESXi 7
  • vSphere HA Cluster
  • Oracle 19c Client
  • Oracle 19c Server
  • InfluxDB v1.8.3
  • PostgreSQL V13
  • IOT 2050

Hinweis:

SUSE Linux Enterprise (SLES) und CentOS werden nicht länger unterstützt.

Weitere Informationen

Die volle Spezifikation der unterstützten Software kann den Software Voraussetzungen entnommen werden.

Unterstützte mobile Betriebssysteme und Browser

Übersicht

Unterstützte Betriebssysteme für mobile Geräte

  • iOS 13 oder höher
  • Android 6 oder höher

Unterstützte Browser

  • Firefox 78.5.0 ESR 64Bit
  • Chrome Version 83.0 64bit
  • Edge (Chromium) 83.0 64bit

Weitere Informationen

Die volle Spezifikation der unterstützten Software kann den Software Voraussetzungen entnommen werden.

UI-Erweiterungen

Default Font

Die Projekt Default-Schriftart wurde auf die unabhängige Schriftart "Noto Sans" gesetzt.

In älteren Panels, welche noch eine alte, betriebssystemabhängige Schriftart beinhalten (z.B.: MS Dlg), könnte CSS nicht funktionieren.

Die Schriftart wird bei Erstellung des Projekts mit dem Config Eintrag [ui] defaultFont gesetzt.

Popup-Menü

Die Popup-Menü Referenz wurde zum schnellen konfigurieren von Popup-Menüs hinzugefügt. Sie kann aus dem Katalogfenster verwendet werden.

Eingaben-Aufzeichnung

Zur einfachen Aufnahme von Maus- und Tastatur-Events wurde die Eingaben-Aufzeichnung hinzugefügt.

Neues Splitter-Ereignis

Das neue Splitter-Ereignis "splitterMoved" erlaubt es, Aktionen bei einer Bewegung des Splitter-Griffs auszulösen.

Zoom Navigator

Der Zoom Navigator unterstützt nun Drag/Drop mit den Attributen und Ereignissen: "draggable", "acceptDrops", DragStart, DragEnter und DragDrop.

Geändertes Standardverhalten für Panelgrößen

Panelgrößen, und damit auch die Größe von Eingebetteten Modulen, können nun auf 0 pixel schrumpfen, wenn diese Größe eingestellt wird. Dies ist eine Änderung des bisherigen Verhaltens, wobei immer Platz für die Scrollbalken vorbehalten wurde.

CTRL-Erweiterungen

Neue Klasse "HttpServer"

Die Funktionalität der "webclient_http.ctl" wurde in die neue CTRL++ Klasse "HttpServer" in der "httpServer.ctl" übersiedelt. Weitere Informationen finden Sie hier.

Neue Funktionen getShapeStrict() und getShapesStrict()

Die Funkionen getShapeStrict() und getShapesStrict() Verwenden den "Strict"-Modus zur Adressierung und Suche von Shapes.

Neue Funktionen nfcDiscoverDevicesStart() and nfcDiscoverDevicesStop()

Die Funktion nfcDiscoverDevicesStart() löst eine Callback-Function aus, wenn ein NFC (Nearfield communication)-Gerät entdeckt wird und nfcDiscoverDevicesStop() stoppt den "Entdeckungsprozess".

Neuer Parameter für PrintTable()

Die Funktion printTable() hat den neuen Parameter "options", er bietet eine einfache Möglichkeit zum Ändern aller Parameter. Dieser Parameter fügt auch die Option "useColor" hinzu, mit der die gegebenen Zellenfarben für den Druck verwendet werden.

Neues Attribut des Tabellen Widgets

Das Tabellen Widget hat das neue Attribut filterRowsIgnoreCase.

Neuer Parameter für String-Funktionen

Einige String-Funkionen haben den neuen Parameter "caseSensitive".

Neue Funktionalität curveGridVisible

Die Funktion "curveGridVisible" kann nun auch zur Anzeige eines Hintergrunds für Event-Kurven verwendet werden.

Annotation für Shape-Datentypen

Der Shape-Datentyp kann nun mit einer Shape-Typ Konstante annotiert werden, um nur noch eine Zuweisung des festgelegten Shape-Typen zuzulassen. Weitere Informationen finden Sie in der shape Datentyp Dokumentation.

Geändertes Verhalten innerhalb der Funktion textEditor()

Innerhalb der Funktion textEditor() führt die Verwendung des Parameters "format" mit dem Wert "config" zur Anzeige des zusätzlichen Menü Eintrags "Settings...", der es erlaubt die Schriftfarbe und Dicke zu kontrollieren.

Geänderter Defaultwert in Maps EWO Funktion addSymbol()

Für die Maps EWO Funktion addSymbol() wurde der Defaultwert der Option "maxDistance" auf 0 gesetzt.

Objekte in Layouts

Objekte, die von Layouts gesteuert werden, können nicht bewegt oder skaliert werden. Dies trifft sowohl zur Laufzeit als auch im GEDI zu.

Vereinheitlichtes Verhalten für CTRL Funktionen

Funktionen welche einen Referenz-Parameter erwarten, und ungültige Parameter erhalten, werfen eine Exception. Dieses Verhalten ist nun für alle Funktionen dieser Art einheitlich.

3D Darstellung des WebView EWOs

Eine bessere 3D Darstellung des WebView EWOs kann erzielt werden, wenn die Umgebungsvariable QTWEBENGINE_CHROMIUM_FLAGS auf --enable-gpu gesetzt wird.

Nochmaliges werfen einer Exception in catch-Blöcken

Es ist nun möglich eine Exception in einem catch-Block nochmals zu werfen um den vorhanden Stacktrace zu erhalten.

Config-Einträge

Neue Config-Einträge

Der neue Config-Eintrag [ui] strictAddressing steuert die Verwendung des neuen "Strict"-Modus.

Der Eintrag [ui] activeIconTheme kann zum definieren von Icon-Themes verwendet werden.

Mit dem neuen Config-Eintrag "useOriginalValue" in der [NextGenArch]-Sektion, können _original-Werte anstelle von _online-Werten archiviert werden. Siehe Kapitel Alle Sektionen [all sections]-> [NextGenArch]

Um ein Pop-up-Fenster für Dist Management zu deaktivieren, wenn die Benutzer z.B. keine Berechtigungen besitzen, verwenden Sie den Config-Eintrag "distSyncPopup" in der distsync-Sektion. Für mehr Information, siehe Kapitel Mögliche WinCC OA Config-Einträge.

Der Config Eintrag "[opchdasrv] maxHdaReturnValues" erlaubt es, das Limit der Rückgabewerte einer historischen Abfrage für den OPC HDA-Server zu definieren.

Geänderte Config-Einträge

Der Defaultwert des Config-Eintrages "passiveRecoveryTimeout" wurde auf 1800 geändert.

Der Config-Eintrag CompareOldNew wurde von Sektion [WINCC_OA] in die Sektion [opcsrv] verschoben.

Entfernte Config-Einträge

Der Config-Eintrag [mod] maxRetryNumber ist bereits obsolet und wurde entfernt.

Der Config-Eintrag [opc_<server name>] enableHierarchicalBrowsing ist bereits obsolet und wurde entfernt.

Die Config-Einträge "[ui] ctrlMaxTime" und "[ui] ctrlMinTime" sind obsolet und wurden entfernt. Der Config-Eintag [general] ctrlMaxWeight bietet die gleiche Funktionalität und kann stattdessen verwendet werden.

Zusätzliche Erweiterungen

WinCC OA Unterstützung für SIMATIC IOT2050

WinCC OA kann auf SIMATIC IOT2050-Geräten betrieben werden. Weitere Informationen finden Sie unter Hardware-Voraussetzungen - SIMATIC IOT2050.

Modem für Communication Center und SMS-Feature

Das Modem NT910G von Telic AG wird für die Features Communication Center und SMS-Feature unterstützt.

MindSphere-Debug-Flags

Die Debug-Flags -dbg MCL und -dbg MCL_ALL können für die Analyse der MindSphere-Funktionen verwendet werden. Siehe Kapitel Übersicht der MindSphere-Klassen.

cmake API-Build

cmake-Build kann nun für die API verwendet werden. Für mehr Information, siehe Kapitel Installation API.

Announcements

Kaspersky Industrial CyberSecurity

WinCC OA wurde offiziell durch Kaspersky und ETM im Hinblick auf Kompatibiltät mit Kaspersky Kaspersky Industrial CyberSecurity getestet und folgendes Konformitätsstatement konnte gemacht werden:

WinCC OA Version 3.18 ist mit Kaspersky Industrial CyberSecurity for Nodes Versions 2.6 und 3.0 als auch Kaspersky Industrial CyberSecurity for Networks Version 3.0 kompatibel.

Einschränkungen

Windows Skalierung

Es wird ein Windows Skalierungsfaktor von 100% empfohlen. Abweichende Einstellungen, wie zum Beispiel unterschiedliche Einstellungen auf mehreren Bildschirmen, können zu Darstellungsunterschieden führen.

_Users-Datenpunkt

Es wird nicht empfohlen den _Users-Datenpunkt zu verändern. Dies kann zu Problemen mit der WinCC OA -Benutzerverwaltung führen. Für mehr Information, siehe Kapitel _Users.

SmartSCADA

SmartSCADA wird unter Linux (RHEL) nicht unterstützt.