Massenparametrierung

Durch die Massenparametrierung in WinCC OA werden Grundlagen für das Aufsetzen eines Projektes und in weiterer Folge die Parametrierung der verschiedensten Datenpunkte neu definiert. Der Vorteil des flexiblen Datenpunktkonzepts in WinCC OA mit seiner Objektorientiertheit kommt bei der Massenparametrierung vollständig zur Geltung.

Der Bedarf große Anlagen schnell und mit möglichst wenigen Schritten bei der Parametrierung am Leitrechner umzusetzen, ist auch in der Automatisierungstechnik ein wesentlicher Gesichtspunkt, der sich in der Massenparametrierung widerspiegelt.

Aus Benutzersicht bietet die Massenparametrierung an vielen Stellen eine deutliche Vereinfachung beim Anlegen von Datenpunkten im System. Der Umgang mit der Massenparametrierung sollte erfahrenen Anwendern genauso wie Neulingen in WinCC OA keine großen Schwierigkeiten bereiten. Übersichtliche Dialoge, Hinweise und Warnungen begleiten den Parametrierer, während der Arbeit mit WinCC OA und der Massenparametrierung. Sie sollten sich auch mit einigen Kapiteln dieser Online-Hilfe auseinandersetzen, auf die innerhalb des Textes explizit verwiesen werden.

Zentrales Element der Massenparametrierung bilden die Masterdatenpunkte, welche die komplette Parametrierung (Konfigs mit den eingestellten Parametern) tragen. Diese Einstellungen am Master-Datenpunkt werden automatisch auf jeden neuen Datenpunkt des Datenpunkttyps übertragen. Auch Änderungen am Master-Datenpunkt werden zur Laufzeit an die Datenpunkte übergeben.

Über die Definition von Vorlagen wird angegeben, welche Parametrierungen später bei jeder Instanz durchgeführt werden müssen und welche immer unabhängig vom Master-Datenpunkt (Datenpunkttyp) übernommen werden.

Spezielle Input/Output Formate beim ASCII-Manager erlauben einfaches Massenparametrieren in einem Spread-Sheet Programm wie Microsoft Excel, indem zusätzlich verschiedene Tools zur Verfügung stehen, mit denen Vorlagen einfach und rasch geändert und wieder ins System zurückgespielt werden können.

Die Verwendung der PowerConfigs - das sind vom Benutzer erstellbare "virtuelle" Konfigs, welche die Kombination oder Spezialisierung mehrerer Konfigs ermöglichen - ist ein weiterer Schritt in Richtung des modernen "Massen-Engineerings". Es kann z.B. mit einer Parametriermaske die gesamte Einstellung für zwei oder mehrere Konfigs gemacht werden. Parameter-Berechnungen erlauben beispielsweise die automatische Generierung der korrekten Peripherieadresse oder Beschreibungstexte auf Blattelementen. Eine gewisse Anzahl an bereits vordefinierten PowerConfigs wird mitgeliefert.

Auch das Modul PARA bietet die Möglichkeit, mehrere Datenpunkte anzulegen (die gesamte Parametrierung leitet sich vom Master-Datenpunkt ab) bzw. zu löschen oder zu kopieren.

Durch die Verwendung dieser Hilfe, die mit ausführlichen Beschreibungen und einzelnen praktischen Beispielen in den jeweiligen Kapiteln versehen ist, soll der Einstieg im Umgang mit der Massenparametrierung erleichtert werden.

Anmerkung:

Bevor Sie sich der Massenparametrierung widmen, arbeiten Sie unbedingt das Kapitel Modul PARA durch. Dieses Kapitel ist Voraussetzung für das Arbeiten mit der Massenparametrierung in WinCC OA.

Vorteile der Massenparametrierung:

Die Massenparametrierung in WinCC OA setzt einen neuen Standard in der Automatisierungstechnik und besticht gezielt durch einfaches Handling und den verschiedenen Möglichkeiten bei der Anwendung. Weitere Vorteile:

  • Erleichterung bei der Erstellung und Wartung einer Anlage (Zeiteinsparungen und Fehlerminimierung beim Projektablauf).

  • Anlegen/Löschen mehrerer Datenpunkte im System.

  • Änderungen am Master-Datenpunkt werden zur Laufzeit auf alle Datenpunkte übertragen.

  • Spezielle Konfigs - PowerConfigs - beinhalten bereits vordefinierte parametrierbare Einstellungen. Änderungen bzw. neue PowerConfig-Einstellungen können mit dem dafür vorgesehenen Panel vorgenommen werden.

  • Ein-/Ausspielen der Datenbank mit Massenparametrierung durch den ASCII-Manager.

  • Generierung von Vorlagen für das Einspielen von Datenpunkten.

  • Excel Tools verbinden die "Office-Welt" mit der Massenparametrierung und erlauben das Ausspielen, Ansehen, Ändern und Einspielen im richtigen ASCII-Format. Durch die übersichtliche Tabellenstruktur in Excel wird dem Benutzer abermals der Umgang mit Massenparametrierung erleichtert.

Kapitel Beschreibung
Grundlagen Massenparametrierung Grundlegende Informationen zur Massenparametrierung, Links zu den Kapiteln
Voraussetzungen und Installation Voraussetzungen und Installation der Massenparametrierung
Datenpunkttyp, Master-Datenpunkt und Datenpunkte Wichtige Hinweise und Erklärungen im Umgang mit der Massenparametrierung
Anlegen mehrerer Datenpunkte Beschreibung und Beispiel für das Anlegen mehrerer Datenpunkte im Modul PARA
Löschen mehrerer Datenpunkte Beschreibung und Beispiel für das Löschen mehrerer Datenpunkte im Modul PARA
Grundlagen zu den PowerConfigs Einleitung zu den PowerConfigs für die Massenparametrierung
Grundlagen zu Vorlagen/DP-Listen Einleitung zur Verwendung von Vorlagen/DP-Listen (Aus- und Einspielen mit dem ASCII-Manager) bei der Massenparametrierung
Grundlagen zu den Excel Tools Einleitung zu den verfügbaren Excel Tools für die Massenparametrierung
Beispiel für die Massenparametrierung Schrittweise Anleitung für die Verwendung der Massenparametrierung anhand eines Beispiels
Zusammenfassung und weiterführende Links Verweise zu anderen relevanten Kapitel der Online Hilfe