Hinweise zum Nachziehen eines WinCC OA Projektes

Allgemeine Informationen zum Nachziehen eines WinCC OA Projektes finden Sie im Kapitel Projekt nachziehen. Dieses Kapitel beschränkt sich lediglich auf die Informationen, die beim Nachziehen eines Projektes auf die Version 3.17 beachtet werden müssen.

  • Vor dem Nachziehen eines Projektes wird ein vollständiges Backup des Projektes empfohlen!
  • Da mit der Version 3.11 auch 64-bit Betriebssysteme unterstützt werden (siehe Software-Voraussetzungen), muss ein unter 32-bit erstelltes WinCC OA Projekt auf 64-bit nachgezogen werden. Insbesondere müssen selbst entwickelte 32-bit API-Manager, CONTROL Extensions und Error-Handler auf 64-bit umgestellt werden.
  • Bevor ein altes WinCC OA Projekt nachgezogen werden kann, müssen modifizierte Standard-Libraries (speziell pt.ctl) vorher mit den aktuellen Libraries abgeglichen oder temporär verschoben werden. Dies betrifft auch Subprojekte. Für die Generierung der Paneltopologie-Summenmeldungsdatenpunkte wird die aktualisierte Library pt.ctl aus der WinCC OA Version verwendet. Wenn aber diese Library im Projekt bzw. einem Subprojekt vorhanden ist, wird nicht die Datei aus der WinCC OA Version verwendet, und die Änderungen im WinCC OA Standard werden nicht übernommen. Daher muss vor dem Update entweder die projektspezifische pt.ctl mit der von der Version synchronisiert oder aus dem Projekt entfernt werden.
  • Wenn ein altes Projekt, welches die Paneltopologie verwendet, nachgezogen wird, muss das Projekt Paneldateien enthalten. Für die Generierung der Paneltopologie-Summenmeldungsdatenpunkte werden die Projektpanels benötigt. Ohne diese können die PT-Summenmeldungsdatenpunkte nicht richtig generiert werden! Deswegen müssen beim Nachziehen eines Projekts die Projektpanels vorhanden sein, da ansonsten die Summenmeldungsdatenpunkte gelöscht bzw. falsch generiert werden.
  • Beachten Sie, dass beim Nachziehen eines Projektes der Benutzer "root" des Projektes ( WinCC OA Benutzer) aktiv (enabled) gesetzt sein muss. Wenn der Benutzer "root" nicht aktiv ist, kann das Projekt nicht nachgezogen werden.
  • Beim Nachziehen eines WinCC OA Projektes aus einer älteren Version auf die Version 3.17 müssen die projektspezifischen CTRL-Erweiterungen manuell angepasst werden.
  • Fehlerhafte CTRL-Erweiterungen, die im UI- oder CTRL-Manager geladen werden und außerhalb des /bin Verzeichnisses liegen, können zu einem Absturz des entsprechenden Managers führen. Die Informationen zu den betroffenen CTRL-Erweiterungen werden im WinCC OA Log Viewer ausgeben. Diese müssen dann entsprechend korrigiert werden. Mit der neuen Kommandozeilenoption -noUserCtrlExt für jeden WinCC OA Manager kann das Laden der CTRL-Erweiterungen, die sich außerhalb des /bin Verzeichnisses befinden, verhindert werden. Diese Option wird auch bei WCCOAtoolConvertDb verwendet.
  • Bei Projekten aus älteren WinCC OA -Versionen als 3.1, muss das Projekt erst auf 3.1 nachgezogen werden und erst dann auf 3.18.
  • Wenn Sie ein 3.8 Projekt (oder ein älteres Projekt) auf die WinCC OA-Version 3.17 nachziehen, werden RAIMA-Dateien modifiziert. Die Modifizierung der Dateien findet statt aufgrund von technischen Änderungen in der neuen Version:

    1. automatische Filterung von Alarmen (Alarmunterdrückung),
    2. Möglichkeit von mehr als 255 WinCC OA Systemen,
    3. diskrete Alarmbehandlung,
    4. neue Datenpufferung des RDB-Managers im Falle einer fehlenden DB-Verbindung.
  • Wenn Sie ein 3.8 Projekt (oder ein älteres Projekt) auf die WinCC OA Version 3.17 nachziehen, beachten Sie, dass die RAIMA-Wertarchivierung nicht mehr unterstützt wird (für weitere Informationen siehe History DB).
  • Wenn Sie ein Projekt nachziehen wollen, welches auf Subprojekteverweist, die nicht mehr vorhanden oder erreichbar sind, müssen diese in der Config-Datei vor dem Nachziehen auskommentiert (#<Kommentar>) werden.
  • Wenn sich die Datei powerconfig im WinCC OA Projektverzeichnis unter \config befindet, muss diese mit der neuen Version aus dem WinCC OA Installationsverzeichnis \config zusammengeführt werden.
  • Wenn Sie ein bestehendes DRS Projekt von einer älteren Version auf 3.17 nachziehen, muss die Datenpunktliste "update_disRecSystem.dpl" aus dem WinCC OA Installationsverzeichnis Redundancy2x2_ 3.17 \dplist im Nachhinein über den ASCII-Manager importiert werden.
  • Beim Nachziehen eines WinCC OA Projektes der Version 3.8 oder älter auf Version 3.17 werden automatisch alle Modbus-Verbindungen deaktiviert. Diese müssen nach dem Nachziehen des Projektes wieder manuell aktiviert werden.
  • Beim Nachziehen eines WinCC OA Projektes der Version 3.8 oder älter auf Version 3.17 ändern sich aufgrund einer Änderung der verfügbaren Optionen die Konfigurationsdateieinträge hScrollBarMode sowie vScrollBarMode von "AlwaysOff" zu "ScrollBarAsNeeded".
  • Für eine Anleitung, wie man ein redundantes Projekt nachzieht, siehe: Nachziehen eines redundanten Systems.
  • Für das Nachziehen eines 32bit WinCC OA Projektes auf ein 64bit WinCC OA - 3.17 Projekt ist es nötig den 32bit Registrierungseintrag des Projektes manuell von

    [HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Wow6432Node\ETM\PVSSII\Configs\<Projektname>]

    nach

    [HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\ETM\PVSSII\Configs\<Projektname>]

    zu kopieren.

    Hierzu kann der Registry Eintrag "<Projektname>" per Rechtsklick exportiert werden und in dem exportiertem .reg File per Hand "Wow6432Node" zwischen "SOFTWARE" und "ETM" gelöscht werden. Anschließend muss das exportierte .reg File per Doppelklick wieder in die Registrierung importiert werden

  • Für das Nachziehen eines WinCC OA - Projektes von Version 3.1 auf 3.17 ist es erforderlich die Systemnummer auf einen Wert kleiner als 128 anzupassen, da sonst das Nachziehen der Version nicht erfolgreich durchgeführt werden kann. Sollte es Ihnen nicht möglich sein die Systemnummer anzupassen (z.B. Anlagenprojekt ohne weiterer Konfigurationsmöglichkeit) können zusätzliche WinCC OA - Tools verwendet werden, welche Sie über den WinCC OA-Support erhalten.
  • Durch Änderungen der "dpQueryConnect" Funktionen in WinCC OA Version 3.11 ist es erforderlich Anpassungen innerhalb der eigenen Scripts durchzuführen. Mit Version 3.11 wurde der string Parameter "identifier" auf den anytype Parameter "userData" abgeändert, wodurch es zu Problemen bei den Aufrufen der jeweiligen Callback-Funktionen kommt. Diese Callback-Funktionen müssen beim Nachziehen eines Projektes auf WinCC OA Version 3.17 manuell an den neuen anytype Parameter angepasst werden.
  • Beim Nachziehen kann ein Fehler auftreten, wenn im Projekt Änderungen an den Standard-Datenpunkttypen vorgenommen wurden (z.B. Datenpunkttyp ANALOG1 wurde gelöscht). Es wird daher empfohlen, zur Sicherheit vor dem Nachziehen einen ASCII-Export durchzuführen und danach die Datenpunkte mit einen ASCII-Import wiederherzustellen.
  • Beim Nachziehen eines älteren Projektes (< 3.12) auf WinCC OA Version 3.17 muss beachtet werden, dass ein Multiplexing-Proxy-Manager manuell zum Projekt hinzugefügt werden muss. Bitte beachten Sie, dass der Multiplexing Proxy nach dem Event Manager in die Liste der Manager aufgenommen werden muss! Um das Security- Feature zu verwenden, muss der Multiplexing-Proxy-Manager entsprechend konfiguriert werden (siehe Multiplexing Proxy).
  • Projekte der Versionen 3.5- und 3.6 können nicht unter Linux mit der WinCC OA-Version 3.17 aktualisiert werden. Aktualisieren Sie Ihr Projekt unter Windows (siehe Kapitel Projekt nachziehen) und starten Sie das Projekt danach unter Linux.
  • Wenn Sie einen WinCC OA 3.17 -Patch installieren, werden die Daten der DemoApplication zurückgesetzt. Sichern Sie Ihre Daten bevor Sie einen Patch installieren.
  • Beim Nachziehen kann es sein, dass beim Start des Projektes folgende Warnmeldung ausgegeben wird:

     "WCCOAui (1), <DATE and TIME>, SYS, WARNING, 54, Unexpected state, Qt, libpng warning: iCCP: profile 'ICC Profile': 'CMYK': invalid ICC profile color space"

    In diesem Fall ist zumindest eines der verwendeten Bilder innerhalb des Projektes nicht mit den Validierungsregeln der libpng Bibliothek konform. Um diese Warnung zu beheben, muss das veraltete ICC Profil des jeweiligen Bildes angepasst oder entfernt werden. Eine Option hierfür ist das Tool pngcrush

  • Excel Report: Nach dem Nachziehen eines Projektes sind im Verzeichnis <Projektverzeichnis>/data/xls_report die kundenspezifischen Template-Dateien "*.xltm" sowie die interne Datenbank "Report.mdb" (mit den ExcelReport - Konfigurationsdaten) nachzuziehen. Dafür müssen sie von "*.bak" auf den Originalnamen umbenannt werden d.h. Report.bak auf Report.mdb und die Template-Dateien *.bak auf *.xltm. Weiters sind die kundenspezifischen Templates über die Option "Vorlagen Nachziehen" im "Report"-Menü im ExcelReport nachzuziehen. Die kundenspezifischen Templates müssen nachgezogen werden. Verwenden Sie jedoch die von ETM mitgelieferten aktuellen Templates, damit müssen nur die kundenspezifischen Templates nachgezogen werden.
  • Beachten Sie, dass WinCC OA ab Version 3.17 neue Control-Schlüsselwörter reserviert (z.B. new oder delete, siehe Variablen und Konstanten) bzw. verwendet (z.B. struct oder class, siehe Control++). Beim Nachziehen von älteren Projekten auf 3.17 kann es daher zu Problemen kommen, falls Sie diese Schlüsselwörter beispielsweise als Variablennamen definiert haben. In diesem Fall müssen Sie alle Panels & Scripts anpassen, in denen diese Schlüsselwörter falsch verwendet werden.
  • In der mit WinCC OA 3.17 installierten vimacc-Version 2.2.2.2 ist die IPC-Sockets-Verschlüsselung für alle vimacc-Dienste immer aktiviert. Unverschlüsselte WinCC OA Komponenten können mit den verschlüsselten vimacc-Diensten nicht mehr kommunzieren. Das hat folgende Auswirkungen:

    • Ein Video-Server mit dieser vimacc-Version kann nicht mit Video-Clients <= 3.14 betrieben werden, da für diese keine Verschlüsselung aktiviert werden kann.
    • Die vimacc-Version eines bestehenden Video-Servers wird ebenfalls aktualisiert.
    • In einem bestehenden WinCC OA Projekt <= 3.14 kann nach Installation von WinCC OA 3.15 mit den verschlüsselten vimacc-Diensten auch lokal nicht mehr kommuniziert werden.
  • Durch die Erweiterung der WinCC OA Layout Management Funktionalität kam es zu Anpassungen des bestehenden Verhaltens und der Default Werte. Dies muss beim Nachziehen eines bestehenden WinCC OA Projektes beachtet werden. Eventuell kann es für Ihr Projekt erforderlich sein bestehende Layout-Einstellungen zu überarbeiten um das gewohnte Aussehen der Panels zu gewährleisten.
  • Um ein abgesetztes UI Projekt nachzuziehen muss die entsprechende Update Version installiert sein und der Installationspfad sowie die Versionsnummer müssen innerhalb der Projekt-Config-Datei angepasst werden.
  • Wird ein Projekt nachgezogen, das in der Config-Datei den Eintrag "paramLang" enthält, so muss dieser Eintrag vor dem Starten manuell entfernt werden.
  • Mit Version 3.17 wurden die Config Einträge [eip] aliveTimeout, [mod] aliveTimeout sowie [iec61850] aliveTimeout umbenannt und müssen, wenn erforderlich durch die Einträge [mod] aliveInterval, [eip] aliveInterval bzw. [iec61850] aliveTimeout61850 ersetzt werden.
  • Die OPC DA/HDA und UA Server sind nun in der Lage mehrere CNS Views zu konfigurieren. Dies erforderte Änderungen des Standard-Verhaltens für die Anzeige von CNS View Namen innerhalb des OPC-Adressraums. In früheren Versionen wurde standardmäßig der Name der View nicht angezeigt, wodurch es jetzt zu Konflikten kommen könnte, wenn mehr als eine View konfiguriert wird.

    D.h. für Projekte, welche nach 3.17 nachgezogen wurden und CNS View Namen im OPC-Adressraum nicht anzeigen sollen, ist der Config Eintrag cnShowViewInPI = 0 in der entsprechenden Sektion des Servers in der Config-Datei erforderlich.

  • Beachten Sie, dass Scripte, die das bisher zugelassene Fehlverhalten bei Rückgaben von Funktionen verwenden, korrigiert werden müssen. Bei einer gegebenen Klassenhierarchie Base - Derived und einer Funktion Base foo() { return Derived(); } wurde bisher ein Objekt der Klasse Derived als Rückgabewert geliefert. Ab 3.17 wird als Rückgabe nun korrekterweise ein Objekt der Klasse Base geliefert.
  • Um die korrekte Verwendung zu ermöglichen, können beim Nachziehen eines Projekts auf 3.17 einige Manager-Einstellungen zu den korrespondierenden Einträgen in der Config-Datei verschoben werden.