Software-Voraussetzungen

Generelle Softwarevoraussetzungen für WinCC OA.

Generelle Hinweise

ACHTUNG: Bitte beachten Sie, dass Drittherstellerkomponenten – welche nicht von ETM mitgeliefert werden – ab dem Zeitpunkt, ab dem der Hersteller selbst den Support einstellt, ebenfalls nicht mehr unterstützt werden. Dies gilt ab diesem Zeitpunkt auch für alle unterstützen Vorversionen von WinCC OA.
ACHTUNG: Nur ein WinCC OA Projekt darf pro System aktiv sein! Mehrere Projekte dürfen nicht auf der gleichen Maschine betrieben werden!

Übersicht - Abkündigungen

Eine Liste aller abgekündigten Features und Ankündigen für zukünftige Abkündigungen finden Sie im offiziellen WinCC OA Portal. Klicken Sie hier!

Betriebssysteme

Folgende Angaben enthalten jene Konfigurationen, mit denen ETM getestet hat und die offiziell unterstützt werden. Gerade bei der neuen Linux-Distribution ist das der aktuelle Ist-Stand - empfohlene Updates auf neue Kernelversionen oder Patches sind, so wie bei Service Packs unter Windows, möglich.

Anmerkung: Für den Benutzer von WinCC OA unter Windows ist die Mitgliedschaft in der Standardgruppe "Hauptbenutzer" erforderlich.

Die in der folgenden Tabelle mit ✓ gekennzeichneten Felder zeigen an, dass diese Einsatzmöglichkeit auf einem realen Anlagenrechner erlaubt ist.

"Client" bezeichnet einen abgesetzten Rechner, der für den Betrieb eines User-Interfaces (Abgesetztes UI) vorgesehen ist.

Anmerkung: Bitte beachten Sie, dass nur 64bit-Betriebssysteme unterstützt werden!

Unterstützte Betriebssysteme

Betriebssystem Unterstützte Edition Client Server
Windows 10 Enterprise

- CB Version 20H2 (Build-Version: 10.0.19042.1889)

- LTSC Version 2019 (Build-Version: 10.0.17763.3287)

Windows Server 2019 Server 2019 (Build-Version: 10.0.17763.3287)
Linux RedHat Enterprise Linux 8 64bit (Build-Version: 8.6)
Anmerkung: Bitte beachten Sie, dass für die Verwendung von WinCC OA auf dieser Version von RHEL ein zusätzliches Kernel-Update erforderlich ist. Das Update finden Sie hier. Wenn Ihre Version von RedHat bereits eine neuere Kernel-Version verwendet, sind keine weiteren Änderungen erforderlich.
Oracle® Linux Oracle® Linux 8 (Build-Version: 8.6)
SIMATIC Industrial OS SIMATIC Industrial OS 2.2
Debian

Debian 10 (Buster)

Wird nur innerhalb einer Docker-Umgebung unterstützt

Android (Mobile UI) 6 und höher
iOS (Mobile UI) 13.0 und höher
Docker

Docker-Version 20.10.14

Weitere Information zu WinCC OA und Docker finden Sie im Kapitel Docker Support

VMWare Cluster (HA) ESXi 7.0.3d

Betriebssystemspezifische Einstellungen

Anmerkung: Das SFN (8.3) Format für Dateinamen wird von WinCC OA nicht unterstützt!

Einspielen von Patches

Folgende Punkte müssen beim Einspielen von Patches beachtet werden:

  • WinCC OA (inklusive Console, Projektadministration, PMON und LogViewer) müssen gestoppt werden vor dem Einspielen von Patches.

Namensauflösung

Eine funktionierende Namensauflösung wird für WinCC OA benötigt, da bei nicht funktionierender Namensauflösung das Risiko des kurzzeitigen Blockierens eines Prozesses besteht. Es muss also sichergestellt sein, dass auf jenem Rechner, auf dem der Event-Manager läuft, die Auflösung der IP-Adressen in Rechnernamen und der Rechnernamen in IP-Adressen korrekt funktioniert (das gilt auch für Rechner im Netzwerk, auf denen einen abgesetztes UI läuft). Das können Sie über einen Eintrag im "hosts"-File (enthält die Zuordnungen der IP-Adressen zu Hostnamen) oder über einen DNS-Server, welcher sowohl Forward-Lookups (verwenden von einem Domain-Namen um eine IP-Adresse zu finden) als auch Reverse-Lookups (verwenden von einer IP-Adresse um einen Domain-Namen zu finden) ermöglicht, lösen. Die "hosts"-Datei finden Sie unter <SystemRoot>\system32\drivers\etc.

Anmerkung: Seit WinCC OA Version 3.8 werden neben IPv4-Adressen auch IPv6-Adressen (Format: "[::1]") unterstützt. Dadurch kann sich die Ausgabe/Anzeige der IP-Adressen ändern, z.B. "FFFF::127.0.0.1" statt "127.0.0.1".
ACHTUNG: Gleiche Hostnamen in unterschiedlichen Domänen werden mit WinCC OA nicht unterstützt. Mit der Funktion getHostname() wird auch der Rechnername ohne Domäne zurückgeliefert.

Einstellungen der Firewall

Bei der Verwendung von WinCC OA in Verbindung mit einer Firewall ist zu beachten, dass die Ausführung von Prozessen, die Ports für die Kommunikation öffnen, von der Firewall verhindert wird.

Im Falle von WinCC OA sind folgende Programme bei den Ausnahmen in der Firewall zu definieren:

Manager Name Executable Name Default Port / Port Range Notes
Process manager WCCILpmon 4999
Data manager WCCILdata 4897
Archive manager WCCOAvalarch 4899 - 4904 WCCOAvalarch -num 0: 4899 WCCOAvalarch -num 1: 4900 WCCOAvalarch -num 2: 4901 WCCOAvalarch -num 3: 4902 WCCOAvalarch -num 4: 4903 WCCOAvalarch -num 5: 4904
Event manager WCCILevent 4998 -
Redu manager WCCILredu 4776 Optional, only for redundant projects
Dist manager WCCILdist 4777 Optional, only for distributed projects
Split manager WCCILsplit 4778 Optional, only for redundant projects
MxProxy manager WCCILproxy 5678 -
HTTP Web Server WCCOACtrl 80,443,8080,8079 Windows: 80,443 Linux 8080,8079
Anmerkung: Bitte beachten Sie, dass zusätzliche Ports für spezifische Manager innerhalb ihres Projektes erforderlich sein können, z.B. Webserver-Ports, Treiberports, etc.

VMWare

In einem WinCC OA System, welches unter VMWare betrieben wird, sollten folgende Punkte beachtet werden, damit die Intaktheit der Anwendung und ein reibungsloses Arbeiten gewährleistet werden kann:

  • WinCC OA muss beendet werden, bevor die virtuelle Maschine gestoppt wird.
  • Ein Online Backup ('Snapshot') einer virtuellen Maschine wird nicht unterstützt.
  • Ein Snapshot einer virtuellen Maschine kann nicht wiederhergestellt werden.
  • Die Uhrzeit auf der virtuellen Maschine darf nie vor- oder zurückgestellt werden, während WinCC OA läuft.
  • Redundante WinCC OA Systeme müssen auf einer physikalisch redundanten Hardware und Netzwerkkonfiguration laufen.
  • WinCC OA darf nicht auf einer virtuellen Maschine für sicherheitskritische Systeme laufen.

Voraussetzungen für Peripherieankopplung

Für die Kommunikation zu Steuerungen oder Peripherie sind eventuell auch weitere Software-Komponenten notwendig. Generell und damit auch bei der Verwendung von OPC sollte die Verträglichkeit der angebundenen Hard-/Software mit einem bestimmten Betriebssystem mit dem Hersteller abgeklärt werden.

OPC Core Components

Kommt es nach der Installation von WinCC OA zu einem Fehler der OPC Core Components Redistributable, deinstallieren Sie die entsprechenden Komponenten und führen Sie anschließend eine manuelle Neuinstallation der OPC Core Components durch.

Netzwerk

Folgende Anforderungen müssen bei der Verwendung von WinCC OA Netzwerk Features (z.B. ein verteiltes System) beachtet werden:

  • Im Hosts-File muss immer der Eintrag für den localhost, "127.0.0.1 localhost", vorhanden sein
  • In verteilten/redundanten Systemen muss auf allen Rechnern der gleiche IPv6-Status (aktiv bzw. inaktiv) eingestellt sein. Ein Mischmodus wird in WinCC OA nicht unterstützt.

Zeitsynchronisation

Für das gesamte SCADA-System ist eine Zeitsynchronisation zu realisieren. Hierbei bestehen folgende Möglichkeiten:

  • Hardwarelösung (z.B.: GPS oder DCF77-Funkuhr)
  • NTP (network time protocol)

Um Sprünge abzufedern, sollte eine entsprechend langsame Zeitanpassung erfolgen. Das kann entweder über eine 3rd-Party-Software oder einen Zeitdienst (z.B.: W32Time unter Microsoft Windows) erfolgen. Die Zeitsynchronisation muss auch für PLC und Drittsysteme durchgeführt werden.

OpenGL Unterstützung

Bitte beachten Sie, dass für Rechner auf denen keine 3D-Beschleunigung verfügbar ist, die nachfolgende Umgebungsvariable gesetzt werden muss.

Wird dieser Eintrag nicht gesetzt, kommt es zu Fehlern während des Setups und dieses kann nicht erfolgreich abgeschlossen werden.

Der Eintrag kann entweder global für das System erfolgen oder vor jedem Start des WinCC OA Setups, der Dokumentation oder des WebView EWOs.

set QT_OPENGL=angle

Windows Spezifische Einstellungen

Microsoft Windows Security Updates

Dieses Produkt unterstützt ein Microsoft Windows-Betriebssystem. Für Updates des Betriebssystems ist Microsoft verantwortlich. Bitte informieren Sie sich daher bezüglich Updates des Betriebssystems direkt auf folgender Seite:

https://docs.microsoft.com/en-us/security-updates/

Windows Skalierung

Es wird ein Windows-Skalierungsfaktor von 100% empfohlen. Abweichende Einstellungen, wie zum Beispiel unterschiedliche Einstellungen auf mehreren Bildschirmen, können zu signifikanten Darstellungsunterschieden führen.

Linux Spezifische Einstellungen

Einschränkungen - Generell

Folgende Einschränkungen müssen bei der Verwendung von WinCC OA Version 3.1X unter Linux beachtet werden:

Feature Einschränkungen
Treiber Nicht alle Treiber werden unterstützt. Eine Kompatibilitätsliste der Betriebssysteme für die, durch WinCC OA , unterstützen Treiber finden Sie hier.
COM Interface Wird nicht unterstützt
Excel Report Wird nicht unterstützt
C# API Wird nicht unterstützt
Communication Center Nur serielle Schnittstelle
Translator Wird nicht unterstützt
SmartSCADA Wird nicht unterstützt, wenn SIMATIC Industrial OS eingesetzt wird
RDB archiving Wird nicht unterstützt, wenn SIMATIC Industrial OS eingesetzt wird
Disaster Recovery System Wird nicht unterstützt, wenn SIMATIC Industrial OS eingesetzt wird

Einschränkungen - Desktopumgebung

  • Es wird nur der Window-Manager GNOME unterstützt.
  • Bitte beachten Sie, dass es unter GNOME zur Anzeige der Fehlermeldung "... is not responding" kommen kann. Diese Fehlermeldung tritt auf, wenn Inhalte geladen werden, welche länger als 5 Sekunden benötigen. Durch einfaches Bestätigen der "Wait"-Schaltfläche kann das UI nach Abschluss des Ladevorgangs normal verwendet werden.
  • Für GNOME Desktops werden die 2 Finger Swipe Gesten nicht unterstützt.

Display Server

Es muss beachtet werden, dass der "Wayland" Display Server zum momentanen Zeitpunkt nicht durch WinCC OA unterstützt wird.

Sollte "Wayland" als Default für Ihre Distribution hinterlegt sein, wechseln Sie bitte manuell beim Einloggen auf den "X11" Display Server oder deaktiveren Sie "Wayland" vollständig auf Ihrem System.

Beispiel

Um "Wayland" z.B. unter CentOS 8 zu deaktiveren, muss das Raute (#)-Symbol der Zeile "#WaylandEnable=false" innerhalb der /etc/gdm/custom.conf entfernt werden.

Soundausgabe

Um Sound unter Linux ausgeben zu können, muss das SDL-Paket installiert werden.

API-Entwicklungsumgebung

Betriebssystem Compiler
Windows Visual C++ Compiler 14.2
Linux GCC version 8
Anmerkung: Wenn ein API-Manager/Treiber mit VS 2019 kompiliert wurde, muss auf dem Zielsystem zumindest die VS 2019 Runtime installiert werden. Ansonsten wird der Fehler -> "The system cannot execute the specified program" angezeigt!

Entwicklungslizenzen

Für die Entwicklung eigener Komponenten - unter anderem eigene Manager, Ctrl-Extensions, Treiber, EWOs - mittels des WinCC OA APIs ist, bedingt durch die engen Abhängigkeiten zwischen WinCC OA und Qt, eine offizielle Qt-Entwicklungslizenz erforderlich.

Third-Party Komponenten

Unterstützte Webbrowser

Die Kompatibiltät von WinCC OA wurde mit folgenden Webbrowsern getestet:

Browser Version Limitierungen
Firefox Quantum 78.6.1 ESR -
Chrome 100.0.4896.127 -
Edge 101.0.1210.39 -
Anmerkung: Sofern nicht anders angegeben, werden die Webbrowser nur auf den für WinCC OA offiziell freigegebenen Plattformen unterstützt.

Doxygen

Die unterstützte Doxygen-Version für High Speed Programming ist 1.8.15.

SEH Dongle-Server

Die SEH dongleserver Pro Series wurde mit WinCC OA -Version 3.18 getestet.

Der SEH Dongle-Server ist mit den WinCC OA -Lizenzen von Wibu CodeMeter kompatibel. Um den SEH Dongle-Server für WinCC OA zu verwenden, müssen von ETM USB-Dongles sowie entsprechende Lizenzen bezogen werden.

R-Version

Die unterstützte R-Software Version für SmartSCADA ist 3.5.3. Für weitere Information, siehe Voraussetzungen und Installation.

BIRT (Eclipse)

Die Installation von "Report Designer Full Eclipse Install" ist erforderlich für das Feature Reporting. Für mehr Information, siehe Kapitel BIRT, Voraussetzungen und Installation.

BIRT Designer Version 4.8.0 wird durch WinCC OA unterstützt.

OpenSSL

Um die Kompatibilität mit WinCC OA zu gewährleisten, ist die Verwendung folgender SSL Library erforderlich:

  • OpenSSL 1.1.*

Diese Library wird bei der Installation von WinCC OA bereitgestellt.

Vimacc Dienste

Folgende vimacc-Version wurd als Teil des WinCC OA-Setups mitgeliefert: 2.2.7.16

PC-Identifier (S7DOS)

Die folgende PC-Identifier-Version wird für WinCC OA verwendet: 9.3.1.

Virenscanner

WinCC OA wurde mit den folgenden Virenscannern und Security Suites getestet:

Virus Scanner Getestet mit Zusätzliche Hinweise
McAfee Endpoint Protection Suite 10.7.0 -
Trend Micro Apex One 14.0.9601 -
Symantec Endpoint Protection 14.3.0 -
Kaspersky® Endpoint Security for Business Select 11.6.0.394 -
Kaspersky Endpoint Security for Business advanced 11.6.0.394 Für Windows und RedHat Enterprise Linux
Kaspersky Industrial CyberSecurity for Nodes 2.6 / 3.0 -
Kaspersky Industrial CyberSecurity for Networks 3.0 -
Microsoft Defender -
CISCO Secure Endpoints V 7.4.5.20701

Folgende Features wurden getestet und werden in Komobination mit CISCO Secure Endpoints unterstützt:

Redundanz, Verteilte Systeme, Oracle® RDB Archivierung sowie folgende Treiber: IEC104, TLS, SNMP, OPC UA, S7.

Anmerkung: Beachten Sie, dass Virenscanner eine mitunter bedeutsame Performanceverschlechterung bewirken können.

Weitere Informationen zu Virenscannern und auch Whitelisting Tools finden Sie in den WinCC OA Security Guidelines. Diese stehen für den Download auf der offiziellen WinCC OA Webseite zur Verfügung. Klicken Sie hier!

Unterstützte Oracle-Versionen für RDB

  • Folgende Oracle® Client-Version werden unterstützt: Oracle® Client 19c ((Oracle® Full Client 19c (für Linux: 19.8+One-Off Patch (p28933630_198000DBRU_Linux-x86-64.zip))).
  • Für Docker wird Oracle® Instant Client 19.8 + OneOff Patch p28933630_198000DBRU_Linux-x86-64.zip unterstützt.
  • Folgende Oracle® Server-Versionen werden unterstützt - siehe Tabelle unterhalb.
  • Einen Auszug über die durch Oracle® freigegebenen Server/Client Kombinationen finden Sie in der Tabelle unterhalb.
  • Folgende Konfigurationen wurden offiziell mit WinCC OA getestet:
    • Oracle® Server 19c mit Oracle® Client 19c.
  • Es werden nur die Standard und Enterprise Editionen von Oracle® unterstützt!
  • Nur die 64bit Versionen des Oracle® Clients werden unterstützt.
  • Ab WinCC OA Version 3.18 oder höher wird die Oracle-Client-Installation auch unter Linux unterstützt. Für eine Detaillierte Installationsanleitung siehe Kapitel Oracle-Client 19c Installation unter Linux.
  • Für die Funktion "dbOpenRecordset" mit den Kursortypen 1 und 3 verwenden Sie die Oracle-Full Client Patch-Version 19.13 (p33155330_190000_MSWIN-x86-64).

ACHTUNG:
  • Achten Sie unter Windows darauf, dass VC14-Unterstützung automatisch zusammen mit der Oracle® Client-Software installiert wird.

  • Das Verzeichnis des Oracle-Clients \oci\lib\msvc\vc14 muss existieren und die OS Systempath-Variable muss auch auf das Verzeichnis der oraocci14.dll unter \oci\lib\msvc\vc14 verweisen.

    Daher muss der Verzeichnis-Pfad %ORACLE_HOME%\oci\lib\msvc\vc14 zu der OS Systempath-Variable am Anfang des OS System-Pfads hinzugefügt werden.

  • Bitte beachten Sie, dass der Oracle® Client nur auf einem von Oracle® offiziell unterstützten Betriebssystem eingesetzt werden darf. Sollte ein abweichendes Betriebssystem zum Einsatz kommen und ein Oracle® Service-Request erforderlich sein, so muss das bestehende Problem auch auf einem der offiziell unterstützen Betriebssysteme reproduzierbar sein.

Server/Client Kombinationen - Oracle® Support

Die offizielle Information von Oracle® finden Sie hier.

Diese Tabelle wurde zuletzt im April 2021 aktualisiert.

Client-Version Server-Version
19c 19c, 18c, 12.2.0

Unterstützte InfluxDB Version für NGA

  • Die InfluxDB-Version wurde aufgrund eines InfluxDB-Fehlers auf die Version 1.8.10 aktualisiert. Der Fehler führte dazu, dass temporäre Dateien bis zum Neustart der Datenbank nicht gelöscht wurden.
  • Diese Version ist für alle Linux and Windows Plattformen verfügbar, welche durch WinCC OA unterstützt sind.
Anmerkung: Die Windows Version der InfluxDB® wird unter Windows nicht offiziell durch InfluxData© unterstützt, wurde aber ausgiebig durch ETM getestet.

Unterstützte PostgreSQL Version für NGA

Die für den NGA verwendete PostgreSQL Version ist V.13.

Unterstützte MSSQL-Version für NGA

Die für den NGA verwendete MSSQL-Server Version ist die 2019 Standard Edition.

Qt-Version

WinCC OA Version 3.18 verwendet die Qt-Version 5.15.8.

Für automatische Test der Benutzerschnittstelle wird die dazu passende Squish-Version squish-6.6.2-qt515x- verwendet.

Mindsphere Tenant

MindSphere Version 3.0 wird durch WinCC OA unterstützt.

Office-Pakete und Excel

Beim Einsatz von MS Excel für Reportingaufgaben ( WinCC OA Excel-Report ) und Massenparametrierung werden folgende Excel Versionen unterstützt:

Unterstützte Excel-Versionen Feature
Excel 2016 32bit Excel Report, Massenparametrierung
Excel 365 32bit (1912 (Build 12325.20298 Click-to-Run) Excel Report, Massenparametrierung
ACHTUNG: Es können nur Excel 32bit-Versionen für den WinCC OA Excel-Report verwendet werden.

Zusätzliche Information

Dokumentation

Die WinCC OA -Dokumentation wird als Qt Compressed Help (.qch) zur Verfügung gestellt und kann mit dem Qt Assistant geöffnet werden, welcher Teil von WinCC OA ist.

Siemens Industrial Thin Client

Nur SIMATIC ITC (Industrial Thin Client) V3 (32 Bit) wird unterstützt.

Anmerkung: Bitte beachten Sie, dass für die Verwendung des Siemens ITCv3 ein Firmware Upgrade erforderlich ist.

Unterstütze Grafikformate

  • Bitmap (.bmp)
  • Pixmap (.xpm)
  • XBM
  • PNM (PBM (P1 oder P4), PGM (P2 oder P5), und PPM (P3 oder P6)
  • Graphics Interchange Format (.gif)
  • Animated GIF (.gif)
  • Portable Network Graphics (.png)
  • Joint Photographic Experts Group (.JPEG)
  • Multiple-image Network Graphics (.MNG)
  • Windows-Metafile (.wmf)
  • Enhanced-Metafile (.emf)
  • ICO
  • SVG (nur SVG 1.2 Tiny)

Hinweise und Einschränkungen

  • Die Funktionalität von WMFs (speziell EMFs) unter Linux eingeschränkt ist, da der komplette Funktionsumfang von WMFs/EMFs nicht zur Verfügung steht.
  • SVG Grafiken: ECMA Skripte und DOM Manipulationen werden zurzeit nicht unterstützt.

    Bitte prüfen Sie dahingehend ihre Dateien, auch ein W3C Validation Check wäre empfehlenswert.