PostgreSQL®-Serverinstallation

Mit der WinCC OA-Version 3.18 enthält der NGA-Manager ein Backend, um die relationale open source Datenbank PostgreSQL® für historische Archivierung sowie Abfrage von Wertänderungen und Alarmen, zu verwenden. Die Funktionalität der NGA InfluxDB®- und des PostgreSQL®-Backends ist identisch außer separat erwähnt.

Anmerkung: Die PostgreSQL®-Datenbank und die Installationssoftware der Datenbank sind nicht Teil von WinCC OA.

PostgreSQL®-Serverinstallationsschritte

Um eine Datenbankinstanz der PostgreSQL®-Datenbank zu erstellen, gehen Sie wie folgt vor:

  1. Installieren Sie PostgreSQL® 13 (PostgreSQL® 13 kann unter https://www.postgresql.org/download/ heruntergeladen werden). Achten Sie darauf, dass die Checkbox pgAdmin aktiviert ist. Das Tool ist sinnvoll, um die Datenbank zu browsen. Für unterstützte Betriebssysteme für PostgreSQL®-Server, siehe Kapitel Software-Voraussetzungen.
    ACHTUNG: Installieren Sie PostgreSQL® 13 auf allen Rechnern auf denen ein PostgreSQL®-Backend läuft, oder "Direct Read" mittels PostgreSQL®-Backends verwendet wird.
    Anmerkung: Überprüfen Sie, ob der PostgreSQL-Installationspfad in der PATH-Variable enthalten ist.
  2. Unter Linux ist das WinCC OA SQLDrivers-Paket: WinCC_OA_3.18.13-SqlDrivers-rhel.x86_64.rpm für die NGA-Datenbank-Verbindung erforderlich, wenn PostgreSQL® verwendet wird.
  3. Erstellen Sie die Datenbankverzeichnisse db, events, alerts, backups in Ihrem gewünschten Verzeichnis, z.B. C:/postgresql_backend/.
  4. Definieren Sie die Passwörter des Datenbankadministrators adminPassword und des WinCC OA-Datenbankbenutzers winccoaPassword - siehe Kapitel Datenbankpasswörter (DB-Admin & WinCC OA DB User).
  5. Konfigurieren Sie die C:\Siemens\Automation\WinCC_OA\3.18\/data/NGA/PostgreSQL/sql/db.windows.config-Datei / db.linux.config-Datei unter C:/postgresql_backend/ mit den eben angelegten Verzeichnissen, zum Beispiel:

    
    # DB Paths
    dbPath=c:/postgresql_backend/db        #Path to DB schema files
    dbEventsPath=c:/postgresql_backend/events    #Path to EVENTS DB Files
    dbAlertsPath=c:/postgresql_backend/alerts    #Path to ALERTS DB Files
    dbBackupPath=c:/postgresql_backend/backups   # Path to the backed up segment files
    Anmerkung: Der Backup-Ordner muss für Benutzer zugänglich sein, unter denen WinCC OA ausgeführt wird.
    ACHTUNG: Beachten Sie, dass derzeit nur Buchstaben und Zahlen ([a-zA-Z0-9]) für den Inhalt der db.windows.config file-Datei verwendet werden können.
  6. Das adminPassword ist das Passwort, das verwendet wurde, als die Datenbank installiert wurde (siehe vorherige Schritte). Wenn Sie das winccoaPassword ändern, muss das Passwort auch in NGA über System Management > Datenbank > Datenbank - Konfiguration > Backend > Allgemeine Einstellungen > Basis-Konfiguration.

    Abbildung 1. Ändern Sie das Passwort
  7. Führen Sie das Script winccoa_path/data/NGA/PostgreSQL/sql/create_database_windows.ps1 für Windows aus, um das DB-Schema zu erstellen.
    Anmerkung:

    Verwenden Sie das folgende Kommando auf einem abgesetzten Host, um zu überprüfen ob die Datenbank erreichbar ist: psql -h <host> -p <port> -U <db user name> -c "SELECT pg_is_in_recovery();"

    Wenn die Datenbank erreichbar ist, wird das Ergebnis der SELECT-Abfrage angezeigt. Andernfalls wird eine Fehlermeldung ausgegeben.

  8. Starten Sie das WinCC OA-Projekt und NGA über System Management -> Konfiguration zur Laufzeit.
  9. Ändern Sie das "Backend" für die Alarmgruppe "ALERT" auf PostgreSQL®.
    Abbildung 2. Ändern Sie das "Backend" für die Alarmgruppe "ALERT"
Anmerkung: Beachten Sie, dass defaultmäßig eine Archivgruppe vom Typ "EVENT" für InfluxDB® verfügbar ist. Diese ist standardmäßig deaktiviert. Eine Archivgruppe vom Typ "EVENT" ist auch verfügbar für PostgreSQL®: "EVENT_PG". Wenn von einer InfluxDB® auf PostgreSQL®-Datenbank migriert wird. Anstatt alle Archivkonfigs der DPs auf EVENT-Archivgruppe für PostgreSQL®: "EVENT_PG" zu ändern, ändern Sie das Backend, das der Gruppe EVENT zugewiesen wurde, auf PostgreSQL. Beachten Sie jedoch, dass dabei gespeicherte Daten der geänderten Archivgruppe verloren gehen.
Tipp: Es wird empfohlen, die Anzahl der Lese-/Schreib-Threads für das PostgreSQL®-Backend an die Anzahl der verfügbaren CPU-Kerne auf dem Rechner, auf dem die PostgreSQL®-Datenbank läuft, anzupassen, da für jede offene Verbindung ein PostgreSQL®-Fork-Prozess angelegt wird.