WinCC OA Versions-Inkompatibilitäten

Durch Änderungen der Implementierung oder Funktionalitäten sind in folgenden Bereichen von WinCC OA Brüche zu früheren Versionen vorhanden. Diese müssen beim Upgrade bestehender Projekte oder der Verwendung bestehender Bibliotheken beachtet werden!

Control Schlüsselwörter

Beachten Sie, dass WinCC OA ab Version 3.16 neue Control-Schlüsselwörter reserviert (z.B. new oder delete, siehe Variablen und Konstanten) bzw. verwendet (z.B. struct oder class, siehe Control++). Beim Nachziehen von älteren Projekten auf 3.18 kann es daher zu Problemen kommen, falls Sie diese Schlüsselwörter beispielsweise als Variablennamen definiert haben. In diesem Fall müssen Sie alle Panels & Scripts anpassen, in denen diese Schlüsselwörter falsch verwendet werden.

Layoutmanagement

Durch die Erweiterung der WinCC OA Layout Management Funktionalität kam es zu Anpassungen des bestehenden Verhaltens und der Default Werte. Dies muss beim Nachziehen eines bestehenden WinCC OA -Projektes beachtet werden. Eventuell kann es für Ihr Projekt erforderlich sein bestehende Layout Einstellungen zu überarbeiten um das gewohnte Aussehen der Panels zu gewährleisten.

Freischaltung - UI Verbindungen mit -server

Durch die Intergation des Desktop UIs in das WinCC OA -Gerätemangement ist es nun erforderlich UI-Verbindungen, welche den "-server" Parameter verwenden freizuschalten. Diese Freischaltung kann manuell oder automatisch erfolgen. Siehe Geräte Management.

Video Verschlüsselung

Seit vimacc-Version 2.2.2.2 ist die IPC-Sockets-Verschlüsselung für alle vimacc-Dienste immer aktiviert. Unverschlüsselte WinCC OA -Komponenten können mit den verschlüsselten vimacc-Diensten nicht mehr kommunzieren. Das hat folgende Auswirkungen:

  • Ein Video-Server mit dieser vimacc-Version kann nicht mit Video-Clients <= 3.14 betrieben werden, da für diese keine Verschlüsselung aktiviert werden kann.
  • Die vimacc-Version eines bestehenden Video-Servers wird ebenfalls aktualisiert.
  • In einem bestehenden WinCC OA -Projekt <= 3.14 kann nach Installation von WinCC OA >= 3.15 mit den verschlüsselten vimacc-Diensten auch lokal nicht mehr kommuniziert werden.

TIA Symbolik

Die S7 TIA-Symbolik wird nicht mehr unterstützt. Stattdessen wird der neue S7Plus-Treiber für die Kommunikation mit S7+ Geräten verwendet. Über die S7 TIA Symbolik Migration können alte Projekte, in denen für den S7-Treiber TIA-Verbindungen konfiguriert sind, für die Verwendung mit dem S7Plus-Treiber migriert werden.

PROFIsafe / PROFINET - Linux

Der PROFIsafe/PROFINET Treiber kann aufgrund von Abhängigkeiten zum Kernel der unterstützen Betriebssysteme zum momentanen Zeitpunkt unter Linux nicht installiert werden.

Schriftgröße

Seit WinCC OA 3.14 wird die Schriftgröße in Pixel anstelle von Punkten gespeichert. Das bedeutet eventuelle Änderungen in der Schriftgröße bei älteren Panels.

getFileNames() - dir Parameter

Seit WinCC OA -Version 3.16 P001 kann für den "dir" Parameter der Funktion getFileNames() nur noch ein Verzeichnispfad angegeben werden. Bei Angabe eines Dateipfades liefert die Funktion nur einen leeren String, da ein Dateipfad kein gültiges Verzeichnis ist.

Control Funktionen - Leere Pfadangaben

Seit WinCC OA -Version 3.15 P011 wird in folgenden CTRL-Funktionen die Angabe eines leeren Dateipfades als Pfad auf das Projektverzeichnis interpretiert:

Config-Eintrag CompareOldNew

Beginnend mit Version 3.18 wurde der Config-Eintrag CompareOldNew von Sektion [WINCC_OA] in die Sektion [opcsrv] verschoben.

Gedi Suchfenster Muster

Ab Version 3.18 wurde das Verhalten der Mustersuche innerhalb des GEDI Suchfensters geändert. Muster werden nicht mehr anhand von patternMatch(), sondern von Perl kompatibler regulären Ausdrücken gesucht. Sie funktioniert damit ähnlich wie regexpIndex().

Objekte in Layouts

Ab Version 3.18 können Objekte, die von Layouts gesteuert werden, nicht bewegt oder skaliert werden. Dies inkludiert Skript-aktionen wie position, positionAsDyn, size oder sizeAsDyn.

webclient_http Änderung

Beginnend mit Version 3.18 wurde die Funktionalität der "webclient_http.ctl" in die neue CTRL++ Klasse "HttpServer" in der "httpServer.ctl" übersiedelt. "webclient_http.ctl" wurde angepasst, um eine Instanz der Klasse zu erzeugen und die "start()"-Funktion aufzurufen. Dies ermöglicht es, einfach neue httpConnect() Aufrufe in "webclient_http.ctl" hinzuzufügen oder neue Klassen von "HttpServer" abzuleiten. Es it jedoch weiterhin nicht möglich mehr als eine Instanz eines HttpServers pro Skript zu erzeugen. Dies bedeutet natürlich auch, dass nur eine Instanz von "HttpServer" möglich ist.

Skriptausführung

Ab Version 3.18 werfen Funktions-Definitionen mit unpassenden Rückgabewerten einen Syntax-fehler, und verhindern die Ausführung des Skripts.

Verbotene Zeichen für Datenpunktnamen

Mit 3.18 wurde die Liste der illegalen Zeichen für Datenpunktnamen aktualisiert.

Verbotene Zeichen für Datenpunktnamen sind: blank und
. : , ; * ? [ ] { } $ @
sowie nicht druckbare ASCII-Zeichen:
\x01 \x02
\x03 \x04 \x05 \x06 \x07 \x08 \x09 \x0A \x0B \x0C \x0D \x0E \x0F
\x10 \x11 \x12 \x13 \x14 \x15 \x16 \x17 \x18 \x19 \x1A \x1B \x1C
\x1D \x1E \x1F \x20 \x7F
. Siehe hier für weitere Informationen zu diesen nicht druckbaren Zeichen.