Diagnostic Tool

Das Diagnostic Tool bietet Ihnen die Möglichkeit, ein Report-Paket mit allen relevanten Projektdateien (plus optional angehängten Dateien), Projekt- und Versionsinformationen nur mit wenigen Mausklicks zu erstellen und diese per Email über den integrierten SMTP Client zu verschicken.

Das Erstellen eines Report-Paketes wird empfohlen, wenn:

  • Sie die Projektdaten (z.B. Config-Dateien) von zwei oder mehreren Projekten miteinander vergleichen möchten, um z.B. mögliche Unterschiede schnell zu ermitteln.

  • die eigene Analyse der Projektdaten zu keiner Problemlösung Ihrerseits geführt hat und Sie den ETM Support (support.automation@siemens.com) kontaktieren möchten. Durch das Senden des Report-Paketes an unser Support-Team kann das Problem in den meisten Fällen schneller bearbeitet bzw. die Reaktionszeit verkürzt werden, da alle relevanten Daten, die für die Analyse erforderlich sind, im Report-Paket bereits enthalten sind oder einfach hinzugefügt werden können.

  • Sie relevante Projekt- und Versionsinformationen an Dritte per Email über den im Diagnostic Tool integrierten SMTP Client verschicken möchten.

  • Sie eine Versionierung von relevanten Projektdaten oder anderen Dateien in beliebigen Zeitabständen durchführen möchten.

In diesem Kapitel werden folgende Themen / Funktionalitäten des Diagnostic Tools behandelt:

Inhalte im Report-Paket

Bei dem Report handelt es sich um ein Paket (zip-Datei), welches per Default die folgenden Daten enthält:

  • Config-Dateien (config, config.level, config.library, config.redu) aus der Version, dem Projekt und den Subprojekten

  • Progs-Dateien aus der Version, dem Projekt und den Subprojekten

  • Überparametrierte Dateien (Scripts, Libraries, Panels, etc.) aus der Version, dem Projekt und den Subprojekten

  • Hardwarecode-Informationen (hw.txt)

  • Lizenzinformationen (CodeMeterReport.txt).Die CodeMeterReport.txt-Datei enthält die Information welcher Container verwendet wird sowie die Lizenzierungsoptionen, die verwendet werden. z.B. Lizenzierungsoption "Event Manager":

  • Event Manager (9921)
          Free: 1
          Used: 0
          Expiration: 2020.05.31 02:00:00.000
          Quantity: 1
          Version: 317000
          Minium Version upgrade from: 309000
          Maintenance Period: 2019.11.01 01:00:00.000 - 2019.11.30 01:00:00.000
          Demo Period [Hours]: 720
  • Report (report.txt) mit den folgenden Informationen (diese können auch teilweise vor/nach der Reporterstellung im Diagnostic Tool eingesehen werden - siehe Setup Informationen):

    • # PVR version - Version des Diagnostic Tools

    • # Date - Datum und Uhrzeit, wann der Report erstellt wurde (z.B. 04.11.2010 14:56:05)

    • # Description - Titel, der vom Benutzer im Diagnostic Tool eingetragen wurde

    • # Operating System - Betriebssystem, auf dem der Report erstellt wurde (z.B. Microsoft Windows XP Professional)

    • # Operating System Version - Version des Betriebssystems (z.B. 5.1.2600)

    • # Operating System Service Pack Level - aktuelles Service Pack auf dem Betriebssystem (z.B. Service Pack 3)

    • # WinCC OA Version - installierte WinCC OA Version

    • # WinCC OA Installation Path - Pfad zum WinCC OA Installationsverzeichnis

    • # Available WinCC OA Disk (MBytes) - verfügbarer Speicherplatz auf der Festplatte der WinCC OA Installation in MB

    • # Patch files - Patchdateien

    • # Project Disk - Pfad zum WinCC OA Projekt

    • # Available Project Disk (MBytes) - verfügbarer Speicherplatz auf der Festplatte des WinCC OA Projektes in MB

    • # Additional files - Pfade zu den angehängten Dateien

    • # Comments - Beschreibung, die vom Benutzer im Diagnostic Tool eingetragen wurde

    • # Subprojects Path - Pfade zu den Subprojekten, die in das Projekt eingebunden sind

    • # Overparameterized Files - Pfade zu den überparametrierten Dateien

    • # Listing of the bin dir of the WinCC OA Version - Liste der Dateien, die sich im /bin Verzeichnis des WinCC OA Installationsverzeichnisses befinden mit Größe in KB, Änderungsdatum und -uhrzeit

Zusätzlich zu den Dateien, die per Default im Report-Paket enthalten sind, können beliebige weitere Dateien angehängt werden. Es wird empfohlen z.B. Log-Dateien oder Screenshots von Fehlern beizufügen. Für weitere Informationen siehe Dateien anhängen.

Verwendung des Diagnostic Tools

Um ein Report-Paket für ein Projekt zu erstellen, muss weder das Projekt gestartet, noch ein anderes laufendes Projekt gestoppt werden. D.h. das Diagnostic Tool kann unabhängig vom PMON verwendet werden.

So starten Sie das WinCC OA Diagnostic Tool

Das Diagnostic Tool kann entweder über

  • die Projektadministration

    oder

  • einen User Interface Manager mit den Optionen
    -p
    projAdmin/pvr/pvr.pnl
    in der Console des Projektes, dessen Report erstellt werden soll

gestartet werden.

Im Folgenden wird die erste Variante beschrieben.

  1. Öffnen Sie die Projektadministration und führen Sie einen Rechtsklick auf den Projektnamen aus, dessen Report erstellt werden soll.

  2. Klicken Sie auf die Option Diagnostic Tool.

  3. Das folgende Fenster wird geöffnet.

Abbildung 1. Diagnostik Tool

So erstellen Sie einen Report

  1. Nachdem die erforderlichen Daten ermittelt wurden, werden Sie über die INFO gebeten einen Titel für den Report einzugeben. Optional können Sie im Beschreibungstextfeld eine Beschreibung zum Report hinterlegen. Die Beschreibung kann z.B. eine Fehlermeldung oder eine andere Information an den Empfänger des Report-Paketes sein.

.

  1. Optional können Sie im Feld Zipfile-Name den Pfad bzw. den Namen ändern, unter dem das Report-Paket (zip-Datei) gespeichert werden soll.

Hinweis

Wenn unter Linux ZIP auf dem Rechner nicht installiert ist, muss vorher "zypper install zip" als root ausgeführt werden.

  1. Klicken Sie auf Report erstellen.

  2. Das Report-Paket wurde jetzt unter dem angegebenen Pfad gespeichert.

Kontaktdaten Kundensupport

  1. Klicken Sie auf die Schaltfläche . Das folgende Fenster wird geöffnet:

Hinweis

Wenn Sie das Report-Paket per Email senden wollen, wird das Report-Paket per Default als Textdatei versendet. Das bedeutet, dass der Empfänger die Textdatei speichern und die Dateiendung auf *.zip umbenennen muss, um das Report-Paket zu entpacken und somit die Inhalte einsehen zu können. Das Report-Paket wird nicht automatisch mit der Dateiendung *.zip versendet, da diese von den meisten Virenscannern abgefangen wird.

Dateien anhängen

Zusätzlich zu den Dateien, die per Default im Report-Paket enthalten sind (siehe Inhalte im Report-Paket), können beliebige weitere Dateien, von jedem Dateityp angehängt werden. Es wird empfohlen z.B. Log-Dateien und Screenshots von aufgetretenen Fehlermeldungen oder möglichem Fehlverhalten in WinCC OA anzuhängen, damit der Empfänger des Report-Paketes sich wortwörtlich ein Bild davon machen kann.

So hängen Sie Dateien an

  1. Starten Sie das Diagnostic Tool (siehe So starten Sie das WinCC OA Diagnostic Tool).

  2. Geben Sie den Titel und die Beschreibung für den Report ein.

  3. Klicken Sie auf die Schaltfläche . Das Fenster Dateien hinzufügen wird geöffnet.

  1. Klicken Sie auf und wählen Sie die Datei aus, die angehängt werden soll. Es können Dateien von jedem Dateityp angehängt werden.

  2. Klicken Sie auf , um die Datei der Anhangsliste hinzuzufügen.

  1. Wiederholen Sie die Schritte 4 und 5, um weitere Dateien anzuhängen.

  2. Mit kann eine Datei vor der in der Anhangsliste ausgewählten Datei hinzugefügt werden.

  3. Mit kann die in der Anhangsliste ausgewählte Datei durch die im Feld Datei ersetzt werden.

  4. Verwenden Sie die Schaltfläche , um die ausgewählte Datei aus der Anhangsliste zu entfernen, oder die Schaltfläche , um die Anhangsliste zu leeren.

  5. Klicken Sie auf OK, um die gelisteten Dateien anzuhängen und das Fenster zu schließen.

  6. Klicken Sie auf Schließen, wenn keine Dateien angehängt werden sollen, um das Fenster zu schließen.

  7. Die Schaltfläche zum Anhängen von Dateien leuchtet im Diagnostic Tool Fenster grün auf , wenn Dateien angehängt wurden.

  8. Klicken Sie auf Report erstellen, um den Report zu erstellen.

Hinweis

dient für das Anfügen von Log-Dateien.

Setup Informationen

Klicken Sie auf die Schaltfläche im Diagnostic Tool, um die Setup Informationen anzuzeigen. Die hier aufgezeigten Informationen werden später in der eigentlichen Report-Datei (report.txt; siehe Inhalte im Report-Paket) zusammengefasst.

Die Setup Informationen werden in drei Bereiche unterteilt:

  • Informationen zum Betriebssystem (Betriebssystem, Version, Service Pack).

  • WinCC OA Setup Informationen (Version, Pfad zur Installation, verfügbarer Speicherplatz auf der Festplatte der WinCC OA Installation in MB). Klicken Sie auf die Schaltfläche neben Patches oder Registrierte Projekte, um ein Pop-up-Fenster mit der Liste der Patches bzw. aller registrierten Projekte und WinCC OA AddOns zu öffnen. Die Liste der Patches ist per Default im Report-Paket (in report.txt) enthalten.

Hinweis

Die Liste der registrierten Projekte und WinCC OA AddOns ist im Report-Paket nicht enthalten. Diese kann aber als Datei (< wincc_oa_path >/bin/PVSSProjects.txt) optional angehängt werden (siehe Dateien anhängen).

Abbildung 2. Beispiel des Pop-up-Fensters mit der Auflistung der registrierten Projekte
  • WinCC OA Projekt Informationen (Projektname, Pfad zum Projekt, verfügbarer Speicherplatz auf der Festplatte des WinCC OA Projektes in MB). Klicken Sie auf die Schaltfläche neben Subprojekte oder Überparametrierte Files, um ein Pop-up-Fenster mit der Liste der Subprojekte bzw. der überparametrierten Dateien des Projektes zu öffnen. Die Liste der Subprojekte (in report.txt) und die überparametrierten Dateien sind per Default im Report-Paket enthalten.

Abbildung 3. Beispiel des Pop-up-Fensters mit der Auflistung der Subprojekte