Datenbank

Kapitel Inhalt
Datensicherung in WinCC OA Informationen über Datensicherung in WinCC OA.
Projekt-Upgrade ISO-> UTF8 Ab der WinCC OA-Version 3.16 wird die Erstellung von Projekten mit ISO-Zeichensätzen (z.B. en_US.iso88591) nicht mehr unterstützt. Bereits existierende Projekte werden weiterhin unterstützt und die Konvertierung der ISO-Einstellungen zu utf8-Einstellungen passiert intern.
Datenbank Konfiguration Das Konzept zur Archivierung von Prozessdaten behandelt das Speichern und Auslesen von Informationen, die im laufenden Betrieb einer Prozesssteuerung bzw. -visualisierung anfallen. Dabei handelt es sich um Werte und Meldungen, die durch Änderungen der Werte generiert werden. In der Datenarchivierung wird die Verwaltung der dadurch entstehenden Datenbestände auf Systemadministrationsebene (Sichern, Auslagern, Löschen von Daten) erklärt.
Archivierung/Auslagerung Raima Die während des Betriebs von WinCC OA anfallenden Daten werden in einer Datenbank, genauer gesagt, in Dateien der Datenbank gespeichert. Aufgrund der begrenzten Kapazität des Speichermediums und aus Gründen der Datensicherheit ist es wünschenswert, diese Dateien in bestimmten Abständen auf ein anderes Speichermedium, wie beispielsweise eine externe Festplatte oder ein DAT-Band auszulagern. Andererseits ist es manchmal notwendig, Dateien der Datenbank, die bereits ausgelagert wurden, wieder in das System einzuspielen. Das Panel Archiv Control erlaubt die Archivierung sowie Ein- und Auslagern von Datenbankdateien
ASCII Manager Der ASCII-Manager erlaubt es, Datenpunkte und Datenpunkttypen sowie die Parametrierung von Datenpunkten ein- und auszuspielen und damit auch zu ändern. Die Informationen werden dem ASCII-Manager in einer ASCII-Datei (daher sein Name) übergeben.
Online-Backup Alle Parametrierinformationen, die aktuelle Alarmdatenbank, sowie die Wertehistorie (für einen begrenzten Zeitraum), können im laufenden Betrieb gesichert werden.
Archiv Verdichtung Die Verdichtung dient dazu, die große Menge historischer Daten durch Kompression zu minimieren. Nach einiger Zeit sind beispielsweise nur mehr Tages- oder Wochenmittelwerte interessant. In diesem Fall werden Mittelwerte zuerst stündlich archiviert, später daraus die Wochenmittelwerte oder Monatsmittelwerte berechnet und archiviert. Die anfallende Datenmenge wird dadurch überschaubar.
DP-Gruppen Das Hauptziel der Datenpunktgruppierung ist die einfachere Auswahl von Datenpunkten und Datenpunktelementen. Verwenden Sie das Panel "DP-Gruppen-Verwaltung" zur Filterung nach Gruppen. Für mehr Information siehe Kapitel Grundlagen Datenpunktgruppen.
PowerConfig-Editor

Der PowerConfig-Editor erlaubt es spezifische PowerConfigs zu erstellen. Soll z.B. eine Meldeumrechnung mit einer Logarithmus Funktion als Umrechnungsart eingefügt werden, so muss eine neues PowerConfig mit den spezifischen Einstellungen angelegt werden.

Sollten solche spezifischen PowerConfigs benötigt werden, so kann der Parametrierer mit Hilfe des PowerConfig-Editors (ein in die Version integriertes Standardpanel) einfach und schnell eigene PowerConfigs für ein Projekt erstellen. Für mehr Information, siehe Kapitel Grundlagen zum PowerConfig-Editor.

NextGenArchiver (NGA)

Das NextGen Archive (NGA) für WinCC OA bietet eine Archivierungslösung, welche die vorhandene Flexibiltät erweitert, aber weiterhin die Möglichkeiten und Stärken der bestehenden Methoden (Wertarchive (+ RAIMA) und RDB-Archivierung ) behält.

RDB Archiv Manager Die RDB-Archivierung mittels eigens konzipierten RDB Archiv-Manager ermöglicht das Archivieren von Werten und Alarmen in einer relationalen Datenbank (RDB = Relationale Datenbank). Diese Daten können entweder über WinCC OA, oder aber mit externen Tools, die relationale Datenbanken abfragen, ausgelesen werden
RDB Archiv Gruppen Wie bereits erwähnt, kann die RDB mehrere Archivgruppen verwalten (z.B. eine Archivgruppe, in der die Werte für die Gruppe "Antriebe" gespeichert werden). Diese Archivgruppen enthalten mehrere Tabellen, in denen schließlich die Werte archiviert werden. Alarme werden in nur einer Gruppe archiviert. Für mehr Information siehe Kapitel Parametrierung der Archivgruppen.
RDB-Verdichtung RDB-Verdichtung bedeutet, dass die Oracle-Datenbank selbst dazu fähig ist, die Verdichtungen zu berechnen, wenn für die Archivierung von Werten eine relationale Datenbank (RDB) verwendet wird.
RDB Log Im RDB Log-Viewer werden Informationen aus den RDB Log-Tabellen zeitsortiert angezeigt. Dabei handelt es sich um Informationen und Fehlermeldungen, welche beim Ausführen von RDB-Operationen (RDB-Archivierung, RDB-Verdichtung) protokolliert werden.
HDB/RAIMA - RDB Parallel

In WinCC OA stehen folgende Möglichkeiten für die Archivierung von Werten und Alarmen zur Verfügung:

  • HDB (= History Datenbank; Wird für das Speichern von Wertänderungen verwendet)

  • RAIMA (Alarm Datenbank; Dient zur Speicherung von Alarmen)

  • RDB (= Relationale Datenbank; Speichert sowohl Wertänderungen als auch Alarme)

Diese können auch parallel betrieben werden, um Werte innerhalb eines Projektes in der HDB/Raima und einer RDB zu schreiben. Für mehr Information siehe Kapitel Grundlagen HDB/RAIMA - RDB Parallel.

OLE DB-Provider OLE DB ist eine Microsoft Spezifikation für Datenzugriff auf verschiedene Rechner. Es basiert auf Microsofts COM Technologie und ist der Nachfolger der älteren und begrenzten ODBC Technologie. Während ODBC statische APIs für den Datenzugriff benutzt und auf SQL beschränkt ist, ist OLE DB durch den Gebrauch von ADO eine schnelle und einfache Möglichkeit, Anwendungen zu programmieren.