DP Identification

Die DP Identification in WinCC OA (kurz: DP ID oder DP Identification) ist eine eindeutige interne Kennung für Datenpunkttypen, Datenpunkten, Konfigs, usw. Die DP Identification in WinCC OA besteht aus mehreren Tabellen, die den Namen auf eine ID abbilden und umgekehrt. Für jedes System gibt es Tabellen für:

  • Datenpunkttypen: Pro DPT gibt es intern eine Tabelle, die den Namen der Typen und Elemente enthält.

  • Datenpunkte: Pro DP gibt es intern eine Tabelle mit dem Namen.

  • Datenpunktelemente: Pro DPE gibt es intern eine Tabelle, die Beschreibung, Einheit, Format, Komment und Alias enthält.

Die Tabellen bilden die Namen auf Datenpunkte und Element-IDs ab.

und

Für den Zugriff auf DPs ist die DP Identification erforderlich. Die DP ID wird in den oben erwähnten Tabellen gesucht. Das gilt auch wenn Aliasse oder Datenpunkttypen verwendet werden. Der Zugriff auf DPs mit z.B. CTRL wäre ohne die DP ID nicht möglich.

Zudem gibt es einen Typcontainer, der die Struktur der Datenpunkttypen beschreibt. Beide, sowohl die DP ID als auch der Typcontainer, sind ein Teil der Identification.

WCCOAtoolNameToId

Datenpunkt-ID & Datenpunktname

Die Datenpunkt-ID in WinCC OA kann über den Datenpunktnamen ermittelt werden und umgekehrt. Verwenden Sie dafür das Tool WCCOAtoolNameToId. Starten Sie das Tool aus der Shell des Betriebssystems. Der Befehl hat die folgende Syntax:

C:\>WCCOAtoolNameToId -proj <Projektname> <Systemname>:<Datenpunktname>

oder

C:\>WCCOAtoolNameToId -proj <Projektname> <Systemnummer>.<Datenpunkt-ID>.<Element-ID>

Abbildung: Beispiel eines Shell-Befehls mit Angabe des Datenpunktnamens und der DP-ID

Die Ausgabe erfolgt im WinCC OA Log-Viewer bei gestarteten WinCC OA Projekt oder in der Log-Datei WCCOAtoolNameToId1.log im \log-Verzeichnis des WinCC OA Projektes.

Folgendes wird entsprechend der obigen Reihenfolge ausgegeben:

Type: 37 Sys: 1 Dp: 93 El: 0 : 0..0)

wobei Sys: 1 die Systemnummer angibt und Dp: 93 die Datenpunkt-ID.

System1:ExampleDP_BarTrend

Mittels "-t"-Parameter kann auch die ID von einem DP-Typen bzw. der DpTyp einer ID ausgegeben werden:

WCCOAtoolNameToId -proj <Projektname>-t <Datenpunktname>

Gibt die DpType-ID aus.

WCCOAtoolNameToId -proj <Projektname>-t <Datenpunkt-ID>

Gibt den Datenpunkttypen aus.

Unabhängig davon, ob der Datenpunktname oder die ID in der Shell abgefragt wird, muss die Systemnummer immer angegeben werden.

Anmerkung:

Das Tool wird über Strg + Z gestoppt.

Systeminformationen

Das Tool kann auch dafür verwendet werden, um die Systeminformationen eines Projekts abzufragen. In diesem Fall gilt folgende Syntax:

WCCOAtoolNameToId -proj <Projektname> -printSystem

Als Ergebnis werden in der Shell Systemnummer, Systemname, Anzahl der Sprachen und CNS-Displaynamen ausgegeben.

Anmerkung:

WCCOAtoolNameToId funktioniert entweder bei gestoppten oder bei vollständig gestarteten Projekten, d.h. die DB läuft im Multiuser-Modus (DataBG gestartet). Bei Verwendung des Tools unter Linux muss auch lm_ip laufen.